Erlaubnis bei KFOR beantragt

Serbiens Militär will mit 1000 Mann in den Kosovo einrücken

16. Dezember 2022, 15:10 Uhr
Das serbische Militär hat bei der Kosovo-Schutztruppe KFOR die Erlaubnis beantragt, in den Kosovo einzurücken. Eine serbische Armeedelegation hat am Freitag an einem Grenzübergang ein Schreiben dazu überreicht.
Anzeige

Die KFOR (Kosovo Force) steht unter der Leitung der NATO und soll seit 1999 für ein friedliches Umfeld im Kosovo sorgen – bis heute. Am serbisch-kosovarischen Grenzübergang Merdare sollen serbische Armeeangehörige das Schreiben zur Einrück-Erlaubnis an KFOR-Offiziere übergeben haben, wie «20 Minuten» berichtet. Mit 1000 Mann wolle das serbische Mililär einrücken.

Im Vorfeld hätten US-Diplomaten erklärt, es sei ausgeschlossen, eine solche Erlaubnis zu erteilen. Serbiens Präsident Aleksandar Vucic hatte trotzdem bereits angekündigt, die Erlaubnis für den Einmarsch zu beantragen.

Vucic habe sich auf eine UN-Sicherheitsratsresolution aus dem Jahr 1999 berufen, die die Anwesenheit serbischer Sicherheitskräfte im Kosovo als Möglichkeit erwähne. Dafür braucht es aber eine Zustimmung der KFOR.

Der Kosovo ist seit 2008 ein unabhängiger Staat. Nachdem das Land seit 1999 nicht mehr zu Serbien gehörte, wurde es von der UN-Mission Unmik (United Nations Interim Administration Mission in Kosovo) verwaltet.

(hap)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 16. Dezember 2022 15:11
aktualisiert: 16. Dezember 2022 15:11