Deutschland

Sondereinsatzkommando nimmt Bedroher fest

22. September 2021, 12:09 Uhr
In Deutschland hat ein Mann am Dienstagabend Fahrgäste eines Reisebusses verletzt. Ausserdem hatte er gedroht, «alle umzubringen». Die Polizei konnte den Mann am Abend festnehmen.
Die betroffene Autobahn wurde für den Verkehr komplett gesperrt.
© Keystone

In einem Reisebus hat am Dienstagabend ein Mann Fahrgäste und Chauffeure bedroht. Er habe angegeben, er sei bewaffnet und wolle «alle umbringen», wie «Focus» berichtet. Um eine Geiselnahme, wie es zuvor in den Medien geheissen hat, spricht die Polizei jedoch nicht. Allerdings kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Fahrgästen, wobei zwei Personen verletzt wurden. Der Bus habe daraufhin angehalten. 

Die Polizei musste sich zuerst einen Überblick über die Lage verschaffen. Schliesslich befanden sich nur noch der mutmassliche Täter und zwei Chauffeure im Car. Auch das Sondereinsatzkommando war vor Ort. Der Verdächtige konnte festgenommen werden. Er wurde bisher noch nicht vernommen. Über sein Motiv herrscht noch Unklarheit. Eine Waffe wurde jedoch nicht bei ihm gefunden.

Der Bus war von Nürnberg auf dem Weg nach Serbien gewesen. Der verdächtige 30-Jährige ist ebenfalls Serbe. Die Staatsanwaltschaft hat für ihn einen Haftantrag wegen des Verdachts des versuchten Totschlags gestellt.

(vro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 21. September 2021 22:04
aktualisiert: 22. September 2021 12:09
Anzeige