Deutschland

Strafanzeige gegen Moderne Fünfkämpferin wegen Tierquälerei

· Online seit 13.08.2021, 13:17 Uhr
An Tokio 2020 haben die deutsche Olymionikin Annika Schleu und insbesondere Bundestrainerin Kim Raisner für Empörung gesorgt. Weil Schleus Pferd scheute, trieb Raisner sie an, sie solle mit der Peitsche «richtig draufhauen». Das hat nun Folgen.
Anzeige

Der Deutsche Tierschutzbund hat nach den Vorkommnissen bei den Olympischen Spielen in Tokio gegen die Moderne Fünfkämpferin Annika Schleu und Bundestrainerin Kim Raisner Strafanzeige wegen Tierquälerei eingereicht.

Das Schleu zugeloste Pferd hatte im Parcours in Tokio verweigert, worauf Raisner die weinende Reiterin mit den Worten «Hau mal richtig drauf» zum Einsatz der Peitsche aufgefordert hatte. In anschliessenden Interviews habe Scheu zudem Einsicht vermissen lassen, kritisierte der Tierschutzbund.

veröffentlicht: 13. August 2021 13:17
aktualisiert: 13. August 2021 13:17
Quelle: sda

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch