Kenia

USA belegen fünf Terror-Anführer in Afrika mit Sanktionen

· Online seit 07.08.2021, 02:42 Uhr
Die USA belegen fünf Anführer von islamistischen Terrorgruppen in Afrika mit Sanktionen.
Anzeige

Die fünf Männer sollen führende Positionen in den Terrorgruppen IS-Mosambik, Al-Schabaab und JNIM, die mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida verbunden ist, innehaben, wie das Aussenministerium in Washington am Freitag (Ortszeit) bekanntgab. Die Männer wurden auf eine entsprechende Terrorliste gesetzt.

Unter ihnen ist etwa Bonomade Machude Omar, der die Abteilungen für militärische und externe Angelegenheiten von IS-Mosambik leiten soll. Er soll für mehrere Terrorangriffe verantwortlich sein. Sidanag Hitta ist nach Angaben des Ministeriums ein ranghoher Anführer und Befehlshaber von JNIM in Mali. Ali Mohamed Rage sei Sprecher von Al-Schabaab und an der Planung von Anschlägen in Kenia und Somalia beteiligt gewesen, teilte das Ministerium mit.

Die US-Sanktionen haben unter anderem zur Folge, dass möglicher Besitz der Männer in den USA eingefroren wird. Durch die Sanktionierung dürften auch andere internationale Transaktionen für die Betroffenen schwieriger werden, denn viele Unternehmen und Banken schrecken vor Geschäften mit sanktionierten Firmen und Personen zurück. Personen, die mit den Betroffenen Geschäfte machen, drohen ebenfalls Sanktionen.

veröffentlicht: 7. August 2021 02:42
aktualisiert: 7. August 2021 02:42
Quelle: sda

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch