Ende der Kultfigur

Walt Disney hat genug: Micky Maus geht in den Ruhestand

· Online seit 13.08.2023, 15:26 Uhr
Die berühmte Comic-Figur hat ausgedient: Walt Disney schickt Micky Maus wohl bald in Pension. Das Unternehmen hängt das aber nicht an die grosse Glocke.
Anzeige

Micky Maus ist neben den Disney-Prinzessinnen wohl die Kunstfigur schlechthin, die mit dem Kultunternehmen assoziiert wird. Der Nager mit den weissen Handschuhen und der hohen Stimme erwartet einen bei jedem Besuch eines Disneylands. Und auch Mausohren werden von Touristen gerne gekauft und getragen.

Das Unternehmen befindet sich seit einer Weile in einem Wandel. So sieht es aktuell danach aus, als hätte das Haus der Maus seine Hauptfigur am 28. Juli, anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums, abgeschafft. Darüber berichtete das Portal insidethemagic.net.

Micky hiess erst Mortimer, dann Willie

Micky Maus wurde 1928 von Walt Disney und Ub Iwerks, einem der grossen unbesungenen Meister der frühen Zeichentrickfilme, geschaffen. Zunächst als «Mortimer Mouse» konzipiert (und als Ersatz für den früheren «Oswald the Lucky Rabbit»), hatte er sein offizielles Debüt als Figur in dem kultigen Kurzfilm «Steamboat Willie». Dieser spielt bei der Pensionierung von Herrn Maus ebenfalls eine Rolle.

Quelle: CH Media Video Unit / Ramona De Cesaris

Augenblicklich wurde Micky Maus zu einem elementaren Bestandteil der Marke Walt Disney und tauchte in unzähligen Zeichentrickfilmen und abendfüllenden Spielfilmen wie Fantasia (1940) sowie als ständige Figur in den Disney-Vergnügungsparks auf der ganzen Welt auf. Ausserdem ist er ein beliebtes Motiv auf Merchandising-Artikeln, in Videospielen und allen erdenklichen Produkten.

2020 noch neue Serie aufgegleist

Erst vor drei Jahren hat das Unternehmen auf Disney+ eine neue Serie mit der Maus veröffentlicht. Seit 2020 spielt Micky Maus die Hauptrolle in «Die wunderbare Welt von Micky Maus», in der auch seine bekannten Freunde Minnie Maus, Donald Duck, Goofy, Pluto, Daisy Duck und viele andere mitspielen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Die Serie war eine direkte Fortsetzung der Disney-Channel-Serie «Micky Maus», die für ihre Rückbesinnung auf den klassischen Disney-Slapstick-Humor gelobt und mit zahlreichen Awards ausgezeichnet wurde.

Disney hat jedoch mitgeteilt, dass die letzte Folge von «Die wunderbare Welt von Micky Maus» letzte Woche ausgestrahlt worden sei. Darin tut sich die Maus mit seiner schwarz-weissen Inkarnation «Steamboat Willie» zusammen.

Micky hatte schon länger keinen Film-Auftritt

Obwohl er das offizielle Maskottchen des Unternehmens und eine der bekanntesten Figuren der Welt ist, hat die Maus seit «Mickys turbulente Weihnachtszeit» (2004) nicht mehr in einem abendfüllenden Disney-Film mitgespielt.

In Kombination mit der Einstellung der Disney+-Serie scheint es fast so, als würde das Unternehmen daran arbeiten, die Rolle seines Aushängeschildes zu reduzieren.

Disneys Urheberschutz-Probleme

Dafür könnte es einen guten Grund geben. Jahrelang unterlag die Figur dem «Copyright Term Extension Act», der verhinderte, dass bestimmte hochkarätige kreative Werke in den Besitz der Öffentlichkeit gelangten, wie es in den Vereinigten Staaten üblich ist. Heisst: Bald darf die Maus von jedem verwendet werden.

Dieses Gesetz wird auch als «Mickey Mouse Protection Act» bezeichnet, da es angeblich von der Walt Disney Company in die Gesetzgebung eingebracht wurde, um die rechtliche Kontrolle (und die Rentabilität) über ihr wichtigstes Gut zu behalten.

Doch selbst nach dem «Copyright Term Extension Act» wird Micky Maus im Jahr 2024 in die öffentliche Nutzung übergehen, sofern der Kongress nicht plötzlich etwas unternimmt. In Anbetracht der Tatsache, dass Disney in den USA bereits eine Menge rechtlicher Probleme hat, könnte das Unternehmen nicht in der Lage sein, dies durchzusetzen.

Wie steht es um das «Lustige Taschenbuch»?

Micky Maus erlebt seine Abenteuer nicht nur auf Film- oder Streaming-Plattformen, sondern auch im Print: so unter anderem im «Lustigen Taschenbuch». Die Today-Redaktion hat beim zuständigen Verlag nachgefragt, dem Egmont Ehapa Verlag in Berlin. Dieser ist Lizenznehmer bei der Walt Disney Company und nicht gleichzeitig Rechteinhaber der Comics und Magazine.

«Als Herausgeber von ‹Walt Disney Lustiges Taschenbuch› halten wir an unserer Strategie fest, und werden die Serie weiterhin und mindestens in gewohnter Frequenz und Vielfalt produzieren. Wir gehen also keinesfalls in Rente und haben noch viel vor», so ein Sprecher des Verlags.

veröffentlicht: 13. August 2023 15:26
aktualisiert: 13. August 2023 15:26
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch