Grossbritannien

Wegen Omikron-Welle: Jeder Zehnte in London mit Corona infiziert

5. Januar 2022, 17:09 Uhr
Die Zahl der Corona-Infektionen in Grossbritannien hat durch die besonders ansteckende Omikron-Variante des Virus einen weiteren Höchststand erreicht.
Ein Mitarbeiter im Gesundheitswesen geht durch eine Station für Corona-Patienten im King's College Hospital. Die Zahl der Corona-Infektionen in Großbritannien hat einen neuen Höchststand erreicht. Das teilte das Office for National Statistics am Mittwoch mit. Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa
© Keystone/PA Wire/Victoria Jones

Wie die Statistikbehörde ONS (Office for National Statistics) am Mittwoch mitteilte, waren Schätzungen zufolge in der letzten Woche des alten Jahres rund 3,7 Millionen Menschen infiziert – so viele wie noch nie. In der Hauptstadt London hatte in dieser Woche sogar jeder Zehnte das Virus.

Die Omikron-Welle hat Grossbritannien derzeit noch immer fest im Griff - auch wenn Experten Anzeichen für eine Abflachung in London erkennen. Am Dienstag wurden in Grossbritannien mehr als 218 000 Neuinfektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz – die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100 000 Einwohner – wird mit knapp 1600 angegeben (Stand 30. Dezember).

Das britische Gesundheitssystem gerät wegen der hohen Zahl an krankheitsbedingten Ausfällen beim Personal immer mehr unter Druck. Viele Krankenhausträger riefen den Katastrophenfall aus. Strengere Einschränkungen lehnt die Regierung bislang aber unter Verweis auf die verhältnismässig geringe Zahl der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle ab. Am Dienstag wurden 48 Todesfälle gemeldet. Grossbritannien hat etwa 67 Millionen Einwohner.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Januar 2022 17:09
aktualisiert: 5. Januar 2022 17:09
Anzeige