Defekte Klimaanlage

Zugfahrt Zürich-Wien: Defekt löst Panik aus und fordert mehrere Verletzte

26. September 2022, 15:32 Uhr
Rund 800 Passagiere steckten am Sonntag stundenlang im Railjet 161 von Zürich nach Wien fest. Grund war ein technischer Defekt. Das lange Warten und die defekte Klimaanlage sorgten gar für Panik. Drei Personen wurden verletzt.
Anzeige

Nichts ging mehr gestern Sonntagnachmittag im Railjet nach Wien. Kurz nach dem planmässigen Halt in Linz stoppte der Zug plötzlich und konnte nicht mehr weiterfahren. Grund war ein technischer Defekt, wie die staatlichen Österreichischen Bundesbahnen ÖBB der Kronen Zeitung bestätigen. Für die Passagiere begann daraufhin das lange Warten.

Klimaanlage streikte auch

Die Türen blieben geschlossen und nach kurzer Zeit fiel zusätzlich auch noch die Klimaanlage aus. Während vier Stunden versuchten Techniker der ÖBB den Zug wieder in Gang zu bringen. Dies gelang jedoch nicht.

Drei Personen verletzt

Weil sich der Zug nicht reparieren liess, wollte die ÖBB zuerst die rund 800 Passagiere mit Bussen weiter befördern. Später entschieden sich die Verantworlichen die Reisenden mit einem anderen Railjet nach Wien zu bringen. Zu spät!

Im Zug brach in der Zwischenzeit aufgrund der Wartezeit eine regelrechte Panik aus, wie österreichische Medien weiter schreiben. Dabei wurden drei Personen so schwer verletzt, dass sie ins Spital gebracht werden mussten. Wie genau es zu der Panik kam und welche Verletzungen sich die betroffenen Personen zufügten, ist derzeit nicht klar.

(oku)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 26. September 2022 14:14
aktualisiert: 26. September 2022 15:32