Anzeige
Titlis

300 Meter abgestürzt: 35-Jähriger verunfallt abseits der Pisten tödlich

9. Januar 2022, 10:51 Uhr
Ein 35-jähriger Philippiner war am Samstagnachmittag mit einer Gruppe auf der Skipiste Rindertitlis unterwegs. Als der Mann die Gruppe im Gebiet Ängi in Richtung Lange Wand verliess, verunglückte er tödlich.
Die Rega konnte den Mann nur noch tot bergen.
© Rega

Der Philippiner mit Wohnsitz in der Schweiz wollte sich mit der Gruppe ausserhalb der markierten Piste wieder treffen. Dort erschien der Mann jedoch nicht. Darauf alarmierte der Rest der Gruppe den Pistenrettungsdienst der Titlis Bergbahnen. Zur gleichen Zeit fand ein Freerider den verunfallten Skifahrer im unwegsamen Gelände, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilt. Die Rega konnten den Verunfallten nur noch tot bergen.

Laut der bisherigen Ermittlungen ist der Verunfallte womöglich rund 300 Meter im steilen Gelände abgestürzt. Dabei habe er sich tödliche Verletzungen zugezogen.

Der genaue Unfallhergang wird nun untersucht.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 9. Januar 2022 10:38
aktualisiert: 9. Januar 2022 10:51