Zürich Seebach

Horrorcrash auf der A1: Bei Unfall-LKW platzte ein Pneu

12. Juli 2022, 19:47 Uhr
Drei beschädigte Lastwagen, fünf beschädigte Autos und vier Verletzte. Das ist die Bilanz der Massenkarambolage auf der A1 bei Seebach. ZüriToday-Recherchen zeigen: Grund für den Horrorcrash ist vermutlich ein geplatzter Lastwagenreifen.

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Anzeige

Kurz vor 15 Uhr, Montagnachmittag: Ein mit Apfelwein beladener Sattelschlepper gerät plötzlich von der Fahrbahn ab, überquert zwei Fahrstreifen, kollidiert mit der Mittelleitplanke und kippt um. In der Folge crashen auf der Gegenfahrbahn zwei weitere Lastwagen und fünf Autos. Vier Personen werden leicht verletzt.

Es war wohl ein geplatzter Reifen

Bereits am Montagabend schreibt die Kantonspolizei Zürich: «Nach ersten Erkenntnissen steht eine technische Ursache im Vordergrund der Ermittlungen.» Wie Recherchen von TeleZüri und ZüriToday zeigen, ist beim Unfall-Sattelschlepper der linke vordere Reifen geplatzt. Das hat höchstwahrscheinlich dazu geführt, dass der LKW-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und es schliesslich zum Horrorcrash auf der A1 kommen konnte.

Polizei: «Der linke Vorderreifen war kaputt»

Alexander Renner, Sprecher der Kantonspolizei Zürich, sagt auf Anfrage: «Ich kann bestätigen, dass der linke vordere Reifen des Unfall-LKWs kaputt war, als wir den LKW auf der Unfallstelle liegend vorgefunden haben. Wir klären nun ab, ob der kaputte Reifen ursächlich für den Unfall war. Aktuell können wir andere technische Defekte nicht ausschliessen. Die Ermittlungen laufen.»

Tempolimite an Unfallstelle reduziert

Der Schaden, der durch den Unfall entstanden ist, kann Renner derzeit nicht beziffern. Beim Bundesamt für Strassen ASTRA heisst es: «Die beim Unfall beschädigte Leitplanke muss nun repariert werden. Die Reparaturarbeiten können voraussichtlich in der Nacht auf Donnerstag abgeschlossen werden. Bis dahin ist die Höchstgeschwindigkeit auf der A1 bei Seebach auf 80 Kilometer pro Stunde reduziert.» Bereits abgeschlossen sind die Reinigungsarbeiten der Fahrbahn. Kantonspolizeisprecher Renner sagt: «Um 5 Uhr am Dienstagmorgen konnten alle Fahrspuren der A1 bei Seebach wieder freigegeben werden.»

(jos)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 12. Juli 2022 14:54
aktualisiert: 12. Juli 2022 19:47