Nägel wie Krallen

So schafft Mia Madisson ihren Alltag mit Mega-Fingernägeln

Bettina Zanni, 4. August 2022, 14:14 Uhr
Stolze sechs Zentimeter messen die Nägel von Influencerin Mia Madisson. Bei ihrem «SommerTalk»-Auftritt fragten sich einige Zuschauerinnen und Zuschauer, wie sie damit Alltägliches meistert.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ZüriToday / Robin Luijten

Lange Fingernägel sind aktuell bei vielen jungen Frauen beliebt. Die Influencerin und ehemalige Bachelor-Kandidatin Mia Madisson treibt den Trend auf die Spitze. Vielen Zuschauerinnen und Zuschauern fielen im «Sommertalk» ihre extrem langen, schwarzen Nägel auf. Einige fragten sich, ob man damit überhaupt seinen Alltag einigermassen bestreiten kann.

Ihre Nägel seien rund sechs Zentimeter lang, verrät Madisson auf Anfrage von ZüriToday. Umständlich sei der Nagelschmuck nicht – im Gegenteil: «Für mich fühlt es sich ganz normal an. Stören würden mich kurze Nägel.» Das Plus-Size-Accessoire trage sie bereits seit fünf Jahren. Auf den Geschmack gekommen sei sie damals durch die US-Rapperin Cardi B.

Die Nägel von Mia Madisson sind rund sechs Zentimeter lang.

© zVg

Mias Tricks

Im Alltag wendet die Influencerin, die im Kanton Zürich geboren wurde, verschiedene Tricks an. «Das Handy kann ich problemlos bedienen, indem ich die Seiten der Fingerkuppen benütze», sagt Madisson. Auch Kochen sei kein Problem. «Ich greife einfach nach allem mit den Nägeln statt den Fingern.» Erfahrungen mit Verletzungen hat sie nicht gemacht. «Das Gesicht kann ich mir waschen, ohne Kratzspuren zu hinterlassen», sagt sie lachend.

Selber entfernen kann Madisson ihre Gelnägel nicht. Dazu gehe sie jeweils ins Nagelstudio ihres besten Kollegen. Das Prozedere erfordert Geduld. «Bis die Nägel entfernt sind, dauert es etwa eineinhalb Stunden.» Macht sie nicht gerade eine ihrer seltenen Nagel-Pausen, lässt sie sich im Studio gleich neue Nägel machen. «Das dauert dann drei bis vier Stunden.»

Von ihren Mega-Nägeln würde sich Madisson nur in einem Fall trennen: «Würde ich wieder als Coiffeuse arbeiten, wären diese schon umständlich.» Doch damit täte sie sich schwer. «Lange schwarze Haare, lange Nägel, gespritzte Lippen und viel Make-up – so sieht das Starterpack Mia Madisson aus», sagt sie stolz.

Mit Nägeln gescheitert

Lange, künstliche Fingernägel sind auch im Zürcher Nagelstudio Amanda Nails & Beauty gefragt. «In letzter Zeit haben wir viele junge Kundinnen, die lange Nägel wollen, weil Social-Media-Stars den Trend setzten», sagt Inhaber Dominic Arricale. Gleichzeitig gehe es den Trägerinnen darum, aufzufallen.

Um mit den Verlängerungen im Alltag zurecht zu kommen, gibt es laut Arricale verschiedene Techniken. «Den Stift hält man zum Beispiel leicht schräg zwischen den Fingern.» Dennoch kommen damit nicht alle zurecht. «Es gibt immer wieder Kundinnen, die ihre künstlichen Nägel wieder entfernen lassen wollen, weil diese für sie nicht alltagstauglich waren», berichtet Arricale.

Haben Mega-Nägel Stil?

Stilberaterin Florence Hacker findet bei künstlichen Nägeln: «Eine gewisse Länge darf sein.» Eine extreme Länge sei hingegen selten ästhetisch optimal. Der künstliche Nagel müsse immer auch zur Länge der natürlichen Nagelplatte passen. «Ist diese zu kurz, sehen Fake-Nägel unschön und ungesund aus.» Auch eigneten sich eher lange und dünne Finger für Extra-Verlängerungen. Der Umgang mit den künstlichen Nägeln biete manchmal auch einen qualvollen Anblick. «Müssen sich die Trägerinnen verkrampfen, um alltägliche Dinge zu erleben, ist das unschön zu erleben.»

Hacker stellt den Trend auch aus gesundheitlicher Sicht infrage. «Noch unklar ist, wie gesund es für das Nagelbett ist, darüber ständig eine künstliche Schicht zu tragen.» Fans von Fake-Nägeln rät sie, regelmässig Pausen einzulegen. Wichtig sei zudem, die Nägel gut zu reinigen. «Wie unter den natürlichen Nägeln sammelt sich auch unter den künstlichen viel Dreck an».

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 4. August 2022 13:49
aktualisiert: 4. August 2022 14:14
Anzeige