Campingfieber

Zürcherinnen und Zürcher sind Schweizer Meister im Campen

Maurus Held, 7. April 2022, 16:33 Uhr
Die Corona-Lockerungen und die kommenden Ostertage schlagen sich auch in den Campingzahlen nieder. Eine Vermittler-Plattform von Wohnwagen verzeichnet aktuell viele Buchungen. Vor allem die Zürcherinnen und Zürcher scheinen leidenschaftliche Camper zu sein.

Osterferien, steigende Temperaturen, keine Corona-Massnahmen mehr – Was diese Kombination ergibt? Eine Camping-Begeisterung. Dies vermeldet zumindest die Schweizer Plattform MyCamper, auf welcher Wohnwagen und auch -mobile vermietet und gemietet werden können: «Es ist aktuell ein starker Anstieg sichtbar», sagt Roie Koppenheim, Project Manager bei MyCamper, gegenüber ZüriToday. «Nach den Corona-Lockerungen werden die Reisen wieder länger und internationaler.»

Fast ein Viertel aller Buchungen kommt aus dem Kanton Zürich

Über die Ostertage würden besonders viele Menschen campieren gehen: «Fast 40 Prozent aller April-Buchungen beinhalten das Osterwochenende. Auch die Eigennutzung der Fahrzeuge von Leuten, die ihre Wagen ansonsten vermieten, ist an diesem Wochenende deutlich höher als sonst», so Koppenheim. Bemerkenswert dabei: Die meisten mietenden und vermietenden Personen kommen aus dem Züribiet.

Schon im letzten Jahr waren Zürcherinnen und Zürcher «Schweizer Meister» im Campieren, wie eine Studie von MyCamper belegt: Ganze 23,1 Prozent aller Buchungen hierzulande gingen auf das Konto von Einwohnern aus dem – zugegebenermassen – bevölkerungsreichsten Kanton. 75 Prozent davon kamen von Stadtzürcherinnen und -zürchern, 16 Prozent aus der Stadt Winterthur.

Innerschweizer fahren die teuersten Campingwagen

Die restlichen 9 Prozente machten 2021 die Bezirke Hinwil, Horgen, Uster, Wetzikon und Witikon unter sich aus. Dass der Kanton Zürich ein wahrer Camper-Kanton ist, beweist er nun wieder: «Der Trend hat sich jetzt nochmals verstärkt», so Koppenheim. «Besonders vor zwei Wochen, als das Wetter frühlingshafter wurde, haben wir einen Anstieg der Buchungen aus dem Kanton Zürich festgestellt.»

In zwei Punkten müssen sich die Zürcherinnen und Zürcher aber geschlagen geben. Die teuersten Fahrzeuge mieten Menschen aus dem Kanton Zug, wie die MyCamper-Studie enthüllt. Und am meisten Geld für die Fahrzeugmiete lassen Schwyzerinnen und Schwyzer liegen. Am Ende zählen aber keine Statistiken, sondern geglückte Camping-Ferien – die kommenden Ostertage sollten hierfür den perfekten Anlass bieten.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 10. April 2022 17:08
aktualisiert: 10. April 2022 17:08
Anzeige