Anzeige
Seengen

Tempo-Wirrwarr: Hier waren selbst Ortskundige irritiert

11. November 2021, 21:31 Uhr
Was war wohl richtig? Auf gleicher Höhe stand in Seengen eine Geschwindigkeitstafel «50» und eine andere, welche «60» anzeigte. Wie das passieren konnte und wie man in einem solchen Fall eine Busse umgehen kann, zeigt das folgende Video.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Es gibt wenige Ausnahmen, wo innerorts 60km/h erlaubt sind. Dies ist in Seengen jedoch nicht der Fall. Für die ehemalige Dorfbewohnerin Helena Schöni ist die zweite Geschwindigkeitstafel ein Mysterium. «Ich bin hier entlang gefahren und habe mich gefragt, ob ich noch richtig sehe. Was ist richtig, 50km/h oder 60km/h?», fragt sich Schöni im Interview mit Tele M1. 

Keine Busse wegen widersprüchlicher Beschilderung

Laut einem Verkehrsanwalt hätte man als Autofahrer in einem solchen Fall wohl gute Chancen, um eine Busse zu umgehen, wenn die widersprüchliche Beschilderung bewiesen werden kann. 

Mutmasslicher Scherz

Recherchen von Tele M1 zeigen, dass die Geschwindigkeitstafel «60» zwar hierhin gehört, aber in die andere Fahrtrichtung zeigen sollte. Bussen sollte es wegen diesem mutmasslichen Scherz aber nicht gegeben haben. «Unsere Mitarbeiter, welche Geschwindigkeitskontrollen durchführen, werden dahingehend instruiert, dass man die Strecke, die man blitzen will, zuerst abfährt, die Signalisation kontrolliert und erst dann ein Gerät aufstellt», sagt Mediensprecherin der Kapo AG, Aline Rey, gegenüber Tele M1. 

In der Zwischenzeit hat der zuständige Strassenmeister das Schild wieder richtig gedreht. 

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 11. November 2021 21:30
aktualisiert: 11. November 2021 21:31