Aargau/Solothurn
Aarau/Olten

«Man hörte das Tier schreien»: So hat ein Augenzeuge die Rehrettung in Olten erlebt

Olten

«Man hörte das Tier schreien»: So hat ein Augenzeuge die Rehrettung erlebt

06.05.2023, 19:45 Uhr
· Online seit 06.05.2023, 19:29 Uhr
Ein Reh flüchtete am Freitag in Olten vor einem Hund und sprang daraufhin in die Dünnern. Die Polizei musste das Tier anschliessend aus dem Kanal befreien. Ein Augenzeuge schildert, wie er die Rettung erlebt hat.

Quelle: Tele M1

Anzeige

Das Reh befand sich in einer ausweglosen Situation: Mit waghalsigen Sprüngen an die Kanalwand versuchte sich das Tier selber zu befreien – allerdings ohne Erfolg. Mehrere Polizisten mussten das Reh schliesslich mit einer Seilschlinge aus dem Zuflussrohr ziehen.

Augenzeuge hat die Rettung beobachtet

Atef Roüin hat den tierischen Vorfall beobachtet. «Wir haben gesehen, wie das Reh dort reingesprungen ist. Ich glaube, es hatte Angst vor dem Hund einer Frau, die in der Nähe unterwegs war.» Daraufhin haben Roüin und sein Kollege gesehen, dass das Reh im Kanal gefangen war. Deshalb haben sie die Polizei gerufen.

Auch Herbert Lüthi hat das Reh in der Dünnern gesehen und deshalb ein Video davon gemacht. «Das war natürlich schon ein armes Tier. Es hatte ja nur noch Angst und man hörte es auch schreien», erzählt Lüthi gegenüber Tele M1.

Reh ist wieder in der Freiheit

Nach rund 15 Minuten konnte die Polizei das Tier einfangen und dem Wildhüter übergeben. Das Reh trug keine Verletzungen davon, weshalb es mittlerweile wieder in die Freiheit entlassen werden konnte.

Für Atef Roüin ist klar, dass er auch bei einem allfälligen nächsten Mal mithelfen würde. Allerdings würde er nicht mehr gleich vorgehen. Was er genau anders machen würde, erfährst du im Video oben.

(red.)

veröffentlicht: 6. Mai 2023 19:29
aktualisiert: 6. Mai 2023 19:45
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch