Weihnachtsbäume adé

Autofahrer nietet in Aesch LU reihenweise Tannen um

27.12.2023, 21:03 Uhr
· Online seit 27.12.2023, 20:55 Uhr
Ein Unbekannter kam in Aesch am Hallwilersee von der Strasse ab und begab sich auf eine Irrfahrt. Dabei zerstörte er rund 90 Tannenbäume. Diese hätten eigentlich nächstes Jahr zum Christbaum werden sollen. Für Hubert Keller ein grosser Verlust. Er wünscht sich, dass sich der Übeltäter meldet.

Quelle: Tele M1

Anzeige

Es ist ein Trauerspiel: Die kleinen Tannen, die Hubert Keller nächstes Jahr verkaufen wollte und erste gerade angepflanzt hat, muss er nun entsorgen. Dies weil ein Autofahrer von der Strasse abkam und rund 90 Bäume umsäbelte.

Von der Strasse abgekommen

Die Bäumchen, die Keller erst kürzlich angepflanzt hatte und nächstes Jahr an seine Kundinnen und Kunden verkaufen wollte, hat der oder die Unbekannte beim Schlenker aufs Feld umgenietet. Nicht nur zahlreiche Bäume sondern auch die Werbetafel geht bei der Irrfahrt kaputt.

Das Fahrzeug sei von Mosen her gekommen und habe wohl die Kurve nicht ganz gekriegt, erklärt Keller gegenüber Tele M1. Danach sei die Tafel «abrasiert» und ein Teil der Christbaumkultur zerstört worden. Wie es das Auto danach wieder zurück auf die Strasse schaffte, ist Keller ein Rätsel. «Der ist hier fast 100 oder 200 Meter durchgefahren. Der muss ziemlich schnell gefahren sein, sonst wäre er hier nie mehr rausgekommen.»

Bereits mehrere Unfälle an gleicher Stelle

Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass ein Auto in die Christbaumkultur in Aesch gefahren ist. Bereits vor sechs Jahren kam ein Lastwagen von der Strasse ab und richtete einen kleinen Schaden an. 2018 landete ein Auto nach einem Überholmanöver ebenfalls in der Plantage.

Ob es im jetzigen Fall auch lediglich ein überforderter Autofahrer oder doch ein Vandale war, ist noch unklar. Für Keller steht fest: «Es wäre sehr flott, wenn sich der oder die Fahrerin, melden würde, damit wir es der Versicherung anmelden könnten. Das würde mich wirklich freuen. Man kann doch miteinander darüber reden.»

Der Sachschaden wird auf ungefähr 5000 Franken beziffert. Die Polizei sucht Zeugen.

veröffentlicht: 27. Dezember 2023 20:55
aktualisiert: 27. Dezember 2023 21:03
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch