«Santa Ride»

Der Samichlaus kommt dieses Jahr im Heissluftballon

Urs Hofstetter, 6. Dezember 2021, 16:51 Uhr
Alles Gute kommt von oben: 17 Ballonpiloten wollen mit einer besonderen Adventsaktion in der Deutschschweiz für leuchtende Kinderaugen sorgen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ArgoviaToday/Dario Brazerol

«Wir sind in der Lage, mit Heissluftballons Kindern ein Geschenk zu machen, da der Ballon selbst schon ein Jugendtraum ist», sagt Lucas Stehli, Eventchef beim Schweizerischen Ballonverband SBAV auf Anfrage von ArgoviaToday. Er hat den «Santa Ride» ins Leben gerufen, und dieser läuft wie folgt ab: Zwischen dem 6. und dem 19. Dezember werden insgesamt 17 Piloten als Samichlaus und Schmutzli verkleidet mit ihren Heissluftballons aufsteigen und im Tiefflug über die Gemeinden in der Deutschschweiz fahren. Geplant sind jeweils bis zu vier Zwischenlandungen und diese werden genutzt, um die Kinder zu beschenken. «Jeder Samichlaus hat einen Jutesack mit vielen Gschänkli drin bei sich», so Stehli.

«Es ist ein Adventskalender»

Dass das Projekt nicht explizit am eigentlichen Chlaustag stattfindet, hat mit dem Wesen der Ballonfahrt zu tun. «Wir können aus Sicherheitsgründen nicht bei jedem Wetter starten», sagt Lucas Stehli. «Wir hoffen aber auf gutes Wetter im Verlauf der kommenden zwei Wochen». Somit sei der «Santa Ride» unter dem Strich nicht bloss ein Samichlaus-Projekt. «Es ist ein Adventskalender».

Ballonlandung auch im Argovialand?

Wo die Samichlaus-Ballons genau zwischenlanden werden, steht noch nicht fest. Auch das hängt von den Wind- und Wetterbedingungen ab. Laut Lucas Stehli vom Schweizischen Ballonverband ist es aber durchaus möglich, dass auch Kinder im Argovialand von einem Samichlaus beschenkt werden, der ausnahmsweise nicht mit Siebenmeilen-Stiefeln aus dem Schwarzwald anreist oder in einem Rentierschlitten aus dem hohen Norden. «Das wäre natürlich super schön».

Die Piloten berappen die Kosten für die Ballonfahrten aus dem eigenen Sack. Lucas Stehli, der selber auch in einem Ballon unterwegs sein wird, erklärt: «Wir machen das aus Goodwill. Es ist ein Geschenk an die Leute, an die Kinder». Und irgendwie ist der «Santa Ride» auch Werbung in eigener Sache. Vielleicht gelinge es den als Samichlaus verkleideten Piloten sogar, «jemanden so zu begeistern, dass er denkt, auch mal irgendwann Pilot zu werden», hofft Stehli.

Übrigens: In welchem Ballon der echte Samichlaus mitfahren wird, weiss niemand.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 6. Dezember 2021 11:13
aktualisiert: 6. Dezember 2021 16:51
Anzeige