Aargau/Solothurn

Der Mittwoch überrascht mit Schnee auf bis zu 500 Meter

Schnee

Der Winter feiert doch noch ein kurzes Comeback

· Online seit 04.03.2024, 14:49 Uhr
In der Nacht auf Mittwoch soll es auf bis 500 Meter runterschneien. Die weisse Pracht wird aber nicht lange halten. Schon am Donnerstag folgt wieder ein Hoch.
Anzeige

Die Handschuhe und den Schal solltest du nach den frühlingshaften Temperaturen noch nicht allzu weit hinten im Schrank verstauen. Denn gemäss neuesten Modelldaten sinkt die Schneefallgrenze in der Nacht auf Mittwoch gebietsweise auf rund 500 Meter, berichtet Meteonews.

Demnach dürfte auch der Aargau in den Genuss von etwas Schnee kommen. Gemäss den Prognosen sind die Chancen dafür in den südlichen Teilen des Kantons am höchsten. Maximal reicht es aber nur für ein paar wenige Zentimeter Neuschnee, minimal dürften «ein paar nasse Flocken im Mittelland zu sehen sein», schreibt Metenoews.

Weisses Erwachen an höheren Orten

Anders sieht es an höher gelegenen Orten wie beispielsweise St. Gallen aus. Dort rechnet der Wetterdienst am Mittwochmorgen mit einem weissen Erwachen. In und entlang den Alpen soll es deutlich mehr Neuschnee geben.

Am Mittwoch bleibt es tagsüber dann meistens bewölkt und nass. Bis zum Abend steigt die Schneefallgrenze wieder auf rund 800 Meter.

Kurzes Winter-Comeback

Bereits am Donnerstag ist das kurze Winter-Comeback dann bereits wieder vorbei – zumindest im Mittelland. Dort startet der Tag mit verbreitetem Hochnebel. «Im Tagesverlauf löst sich das Grau vielerorts recht gut auf, am meisten Geduld dürfte man aus heutiger Sicht am Nordrand brauchen», heisst es von Meteonews. Die Temperaturen könnten aber bereits wieder in den zweistelligen Bereich klettern.

Immerhin: Ausserhalb des Hochnebels prognostiziert der Wetterdienst sowohl im Norden als auch im Süden «praktisch uneingeschränkt Sonne». Die perfekten Bedingungen also, um die frisch verschneite Berglandschaft zu geniessen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(red.)

veröffentlicht: 4. März 2024 14:49
aktualisiert: 4. März 2024 14:49
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch