AKW Leibstadt

Stromproduktion wegen Defekts während 12 Stunden unterbrochen

26. September 2022, 15:24 Uhr
Im AKW Leibstadt haben sich die Turbinen in der Nacht auf Montag automatisch abgeschaltet. Während rund zwölf Stunden kam es zu einem Unterbruch der Stromproduktion. Das AKW befand sich nach Angaben des Betreibers immer in einem sicheren Zustand.
In der Nacht auf Montag kam es im AKW Leibstadt zu einer automatischen Turbinenabschaltung. (Archivbild)
© KEYSTONE/Alessandro Della Bella
Anzeige

Als Ursache sei eine defekte Leittechnikkomponente in der Drehzahlüberwachung der Turbine im konventionellen Teil der Anlage identifiziert worden, teilte die Kernkraftwerk Leibstadt AG (KKL) am Montag mit.

Die Anlage habe mit der automatischen Abschaltung der Turbine technisch wie vorgesehen reagiert. Nach Ersatz der defekten Leittechnikkomponente und einer Überprüfung der Systeme sei die Anlage am Montagmittag um 12 Uhr wieder mit dem Netz synchronisiert und hochgefahren worden.

Die Leistung des Atomreaktors sei vorübergehend auf eine Leistung von 25 Prozent reduziert worden. Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat sei als Aufsichtsbehörde über das Ereignis informiert worden.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 26. September 2022 15:24
aktualisiert: 26. September 2022 15:24