Leimbach

Trotz Billett-Sperre: 34-Jähriger verursacht Kollision – zwei Personen verletzt

23.02.2024, 11:40 Uhr
· Online seit 23.02.2024, 10:45 Uhr
Bei einer Frontalkollision zwischen Leimbach und Zetzwil wurden am Donnerstagabend zwei Personen verletzt. Der Unfallverursacher, der ein Kind bei sich im Auto hatte, war hinter dem Steuer eingenickt. Wie sich herausstellte, war er bereits mit einer Führerausweissperre belegt.

Quelle: Leserreporter / ArgoviaToday / Severin Mayer

Anzeige

Am Donnerstagabend war ein blauer Dacia auf der Hauptstrasse zwischen Leimbach und Zetzwil in Richtung Reinach unterwegs. Zur selben Zeit fuhr ein schwarzer Peugeot Richtung Zetzwil. Wie in einer Mitteilung der Kantonspolizei Aargau steht, soll der 34-jährige Peugeot-Fahrer hinter dem Steuer eingenickt sein. Sein Auto kam auf die Gegenfahrbahn. Während es zwei Fahrzeuglenkern gelang, dem Peugeot auszuweichen, kollidierte der Unfallfahrer schliesslich mit einem 30-jährigen Dacia-Lenker.

Beide Fahrzeuglenker wurden beim Unfall verletzt. Im Peugeot befand sich auch ein Kind, welches unverletzt blieb. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. Die Polizei klärt aktuell die genauen Umstände des Unfalles. Beim Unfallverursacher wurde durch die Staatsanwaltschaft eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Da er bereits mit einer Führerausweissperre belegt war, hätte er den Peugeot gar nicht lenken dürfen.

Aufgrund der Unfallarbeiten wurde die Hauptstrasse zwischen Zetzwil und Leimbach bis 20.45 Uhr gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 23. Februar 2024 10:45
aktualisiert: 23. Februar 2024 11:40
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch