Schweiz

Brian aus Haft entlassen: «Ich freue mich sehr, frei zu sein»

Brians Freilassung

«Ich freue mich sehr, frei zu sein – werde Spaghetti mit Scampi essen»

10.11.2023, 11:57 Uhr
· Online seit 10.11.2023, 09:35 Uhr
Am Freitagvormittag kam Brian nach siebeneinhalb Jahren Haft auf freien Fuss. Zu diesem Anlass trat Brian vor die Medien. Er sei nervös gewesen, freue sich aber auf die Freiheit.

Quelle: Brian wird aus Haft entlassen / 17.11.2023 / TeleZüri / Benno Kälin / ZüriToday / Linus Bauer

Anzeige

Am Freitag um 9.45 Uhr war es so weit: Nach sieben Jahren Haft kam Brian Keller auf freien Fuss. Der 28-Jährige stieg beim Bezirksgericht Dielsdorf aus einem Wagen, umarmte seine Mutter und positionierte sich danach in gerader, selbstbewusster Körperhaltung vor die Medien. «Ich fühle mich gut, ich freue mich sehr, in Freiheit zu sein», antwortete er auf die Frage, wie es ihm gehe. Geschlafen habe er in der Nacht auf heute «wie ein Baby».

Er freute sich, mit seinem Anwalt und seiner Mutter, essen zu gehen. «Wahrscheinlich werde ich Spaghetti mit Scampi essen», sagte er. In Freiheit wolle er ein anständiger Bürger sein, so Brian.

Brian kritisiert seine lange Einzelhaft

Der «bekannteste Häftling der Schweiz» übte aber auch Kritik. Es müsse sich etwas ändern, forderte er. «Leute dürfen nicht mehr in Einzelhaft gesperrt sein.» Auch hätten Psychiater zu viel Macht. «Niemand kann über die Zukunft von jemandem entscheiden und sagen, wie jemand sein wird.» Das sei alles Heuchelei. «Meine Einzelhaft ist Wahnsinn. Was man mir angetan hat, ist Folter.»

Gericht verfügte Freilassung

Das Bezirksgericht Dielsdorf hatte Keller am Mittwoch zwar wegen verschiedener im Gefängnis begangener Delikte schuldig gesprochen, aber auch dessen Entlassung aus der Sicherheitshaft angeordnet.

Für Keller, der vor zehn Jahren in einem SRF-Dokfilm über einen Jugendanwalt unter dem Pseudonym «Carlos» bekannt wurde, geht damit ein neues Kapitel auf, wie der Richter bei der Urteilsbegründung anmerkte. Es werde nicht einfach für ihn, sich in der neuen Situation zu bewähren. Er benötige einen «Empfangsraum» - unter anderem Wohnung, Sozialpädagogen und Sozialstruktur.

Thomas Häusermann, einer von Kellers Anwälten, bat die Medien am Freitag darum, künftig die Privatsphäre von Brian Keller und seinem Umfeld zu respektieren. Es sei wichtig, dass dieser das neue Kapitel in seinem Leben mit der nötigen Ruhe beginnen könne

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(bza/hap/sda)

veröffentlicht: 10. November 2023 09:35
aktualisiert: 10. November 2023 11:57
Quelle: ZüriToday

Anzeige

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch