Schweiz

Rentnerin schleift Hündin hinter Auto her – Prozess in Winterthur startet

Bezirksgericht Winterthur

Rentnerin schleift Hündin hinter Auto her – Prozess startet

· Online seit 08.04.2024, 06:12 Uhr
Wegen einer «Bestrafungsaktion» für ihren Sennenhund steht am Montag eine Rentnerin vor dem Bezirksgericht Winterthur. Sie hatte die Leine ihrer Hündin an der Schliessöse ihres Kofferraums befestigt – und fuhr los. Der Hund wurde mitgeschleift.
Anzeige

Die Sennenhündin hatte sich nach einem Spaziergang im April 2023 offenbar geweigert, ins Auto zu steigen. Um ihr die Flausen auszutreiben, griff die 68-jährige Hundehalterin zu einer «Bestrafungsaktion». Sie befestigte die Leine ihres Hundes am Kofferraum ihres Autos und fuhr mit einer Geschwindigkeit von 10 bis 20 km/h los.

Die Hündin musste auf der rauen Teerstrasse hinterherrennen. Irgendwann konnte sie mit dem Tempo des Autos aber nicht mehr mithalten, worauf es sie überschlug und sie mitgeschleift wurde, bis sie sich aus dem Brustgeschirr befreien konnte.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Das Resultat dieser «Erziehungsmassnahme» waren blutige Pfoten, gesplitterte Krallen und mehrere Wunden, die genäht werden mussten. Die Staatsanwaltschaft fordert für die knapp 68-Jährige wegen Tierquälerei eine bedingte Freiheitsstrafe von 10 Monaten sowie eine Busse von 1000 Franken.

(sda/bza)

veröffentlicht: 8. April 2024 06:12
aktualisiert: 8. April 2024 06:12
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch