Sport
Fussball

Super League: Werden die Young Boys bereits am Sonntag Meister?

Super League

YB könnte am Sonntag «Sofa-Meister» werden

· Online seit 06.05.2024, 13:04 Uhr
Die Young Boys machen mit dem Sieg in Zürich einen weiteren grossen Schritt Richtung zweiten Meistertitel in Folge. Am kommenden Wochenende könnte es bereits soweit sein.
Anzeige

Es war alles andere als ein Augenschmaus, was der Doublegewinner der vergangenen Saison am Sonntagnachmittag im Letzigrund ablieferte. Mit einer grossen und einer kleinen Ausnahme. Erstere ist Silvère Ganvoula geschuldet, der kurz vor der Pause herrlich per Fallrückzieher traf und YB für eine alles andere als gute Halbzeit fürstlich belohnte. Die zweite war die Aktion von Cedric Itten, der nur neun Minuten nach dem Seitenwechsel respektive seiner Einwechslung nach tollem Zuspiel von Joël Monteiro seinen Gegenspieler Rodrigo Conceiçao wie eine lästige Fliege abschüttelte und zum 2:0 für die Gäste traf.

Die Young Boys zeigten, weshalb sie in den letzten sechs Jahren fünfmal Meister wurden. Sie gewinnen in der Regel Spiele, die sie aufgrund der Chancen und Spielanteile nicht unbedingt gewinnen müssten, schlagen im richtigen Moment zu und wissen einen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Dass sich die Gegner – wie am Sonntag Zürich durch einen unnötigen Platzverweis – teilweise selber aus dem Spiel nehmen: geschenkt. Am Ende ist es auch eine Frage von Qualität, sich in den entscheidenden Situationen clever zu verhalten.

YB kann am Wochenende «Sofa-Meister» werden

Der Sieg in Zürich nach zuvor zwei Niederlagen beim FCZ kam für das Team von Joël Magnin zum richtigen Zeitpunkt. Da der erste Verfolger Lugano am Samstag patzte und sein Heimspiel gegen St. Gallen verlor, beträgt der Vorsprung von YB auf den neuen Zweiten Servette acht Punkte. Noch stehen vier Runden aus. Die Frage scheint nicht ob, sondern wann die Berner die Meisterschaft klarmachen.

Möglich ist dies bereits am kommenden Wochenende. Gewinnen die Young Boys am Samstag gegen Lugano, könnten sie am Sonntag auf dem Sofa Meister werden. Dies, wenn Servette in St. Gallen Punkte abgibt. Sollten die Genfer ihr Gastspiel in der Ostschweiz siegreich gestalten, böte sich YB nur drei Tage später die nächste Gelegenheit auf den Titel, ohne selber auf dem Platz zu stehen. Nämlich dann, wenn Servette in Zürich nicht gewinnt.

Zwei Siege für den 17. Meistertitel

Dass er von solchen Rechenspielen nicht sonderlich viel hält, zeigte Cedric Itten nach dem Spiel im Interview mit «blue»: «Wenn wir die nächsten beiden Spiele gewinnen, sind wir Meister. Das ist sicher das Ziel.»

Der Nationalstürmer zeigte sich nicht nur auf dem Platz treffsicher, sondern auch in der Analyse: Aus eigener Kraft kann YB den Meistertitel tatsächlich frühestens am 16. Mai klarmachen. Gewinnen die Berner gegen Lugano und dann auch gegen St. Gallen, ist ihnen der Titel nicht mehr zu nehmen.

Es wäre sicherlich das Wunschszenario aller Berner Spieler und Fans, den 17. Meistertitel im Wankdorf zu feiern. Fraglich nur, ob die in dieser Saison nicht allzu konstante Konkurrenz da mitspielt.

(sda/raw)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 6. Mai 2024 13:04
aktualisiert: 6. Mai 2024 13:04
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch