Superschlau

Darum können die Simpsons immer wieder die Zukunft vorhersagen

27. Januar 2022, 16:58 Uhr
Immer wieder gelingt es den Serienschreibern der legendären Simpsons, Ereignisse in der Zukunft richtig vorherzusagen. Die Treffer sind zu zahlreich, um von reinen Zufällen auszugehen. Oder doch nicht?
Genial: Die Macher der Simpsons haben es faustdick hinter den Ohren. Und im Kopf.
© Screenshot / Youtube

«Das gab es schon bei den Simpsons», muss Möchtegern-Bösewicht Butters in Staffel sechs von Southpark immer wieder konsterniert feststellen, als er nach einem neuen Verbrechen suchte, welches er begehen könnte. Er anerkennt damit eine Art Naturgesetz: Die Macher der Simpsons hatten jede Idee schon mal – und oft werden ihre wilden Fantasien sogar wahr.

Beispiele für die hellseherischen Fähigkeiten der Simpsons-Macher gibt es zuhauf. Darunter: Der Siegfried & Roy-Tigerangriff, die Superbowl-Halbzeitshow von Lady Gaga, die Entdeckung des Higgs-Boson-Partikels, der NSA-Überwachungsskandal oder die Präsidentschaft von Donald Trump.

Zum Teil sind die Vorhersagen so spezifisch, dass man sich wirklich fragen muss, was für eine Glaskugel die Serienschreiber benutzen.

Die Macher sind Lisa-mässige Streber

Eine mögliche Erklärung für die Trefferquote der Simpsons-Schöpfer liefert das australische Lifestyle-Magazin Bosshunting: Die Männer und Frauen hinter den Simpsons sind einfach super, super schlau. Nicht nur ziemlich intelligent, sondern weltraumforschermässige Superstreber im Quadrat. Im Jahr 2014 arbeiteten beispielsweise mehr als 25 Harvard-Absolventen beim Schreiberteam.

Ein Grossteil von ihnen war nicht nur einfach auf der Elite-Universität, sondern schloss mit Ehrenauszeichnung ab. Die Richtungen sind mit Physik, (angewandte) Mathematik, Computerwissenschaften, Geschichte oder kognitiven Neurowissenschaften durchs Band vertreten und beeindruckend.

Gesetz der grossen Zahl 

Und das sind ja nur jene, die auf der Harvard-Eliteschule waren. Mit den ganzen weiteren klugen Köpfen von den «nur» hervorragenden Universitäten gibt das eine intellektuelle Schlagkraft, mit der es fast unmöglich ist, die Zukunft nicht vorherzusagen.

Dazu kommt, dass es die Simpsons schon ewig gibt. Derzeit läuft Staffel 33, es gibt 717 Episoden gefüllt mit Wahnsinn und Witz. Mit so viel Platz, um sich auszutoben, der extremen Intelligenz und Fantasie der Macher und ihrem Schrotflintenprinzip der Ideenstreuung, folgen die korrekten Vorhersagen einer gewissen Logik.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 28. Januar 2022 10:44
aktualisiert: 28. Januar 2022 10:44
Anzeige