Schock-Diagnose

König Charles hat Krebs

05.02.2024, 21:49 Uhr
· Online seit 05.02.2024, 19:10 Uhr
König Charles III. ist an Krebs erkrankt. Dies teilt der Buckingham-Palast am Montagabend mit. Der König befand sich erst vor Kurzem wegen einer Prostata-OP im Spital.

Quelle: Charles III. in London zum britischen König gekrönt / Video vom 6. Mai 2023

Anzeige

Wie aus der Mitteilung des Buckingham-Palasts zu entnehmen ist, handelt es sich um «eine Form von Krebs». Nicht bekannt ist, um welche Form der Krankheit es sich genau handelt und wie fortgeschritten die Erkrankung ist.

Der 75-jährige Monarch musste sich erst vergangene Woche einer Prostata-OP unterziehenDer Eingriff sei gut verlaufen, meldeten der Palast und Ehefrau Camilla vor wenigen Tagen. Erst die anschliessenden diagnostischen Tests hätten eine Form von Krebs nachgewiesen. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Keystone-SDA handelt es sich aber nicht um Prostata-Krebs.

Erst seit einem Jahr auf dem Thron

König Charles habe regelmässige Behandlungen begonnen, hiess es in der Mitteilung weiter. Ärzte hätten ihm geraten, währenddessen keine öffentlichen Termine wahrzunehmen. Staatsgeschäfte werde er fortführen.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Charles ist seit mehr als einem Jahr britischer Monarch. Der König sei seinem medizinischen Team für das rasche Eingreifen dankbar, teilte der Palast mit. Er habe sich entschieden, über seine Diagnose zu informieren, um Spekulationen zu vermeiden. Zudem hoffe er, dass es beim Verständnis für all diejenigen helfe, die weltweit von Krebs betroffen seien, teilte der Palast mit.

Besuch von Prinz Harry geplant

Nach dpa-Informationen will nun auch Charles' jüngster Sohn, Prinz Harry, anreisen. Harry (39) hatte sich von seinen royalen Pflichten zurückgezogen und lebt mit seiner Frau Herzogin Meghan (42) sowie den gemeinsamen Kindern in den USA.

Das Verhältnis zwischen ihm und seiner Familie gilt als zerrüttet. Trotzdem soll er in den kommenden Tagen nach Grossbritannien kommen und seinen Vater treffen.

Genesungswünsche von Sunak und Biden

Grossbritanniens Premierminister Rishi Sunak wünschte Charles, der auch Staatsoberhaupt ist, gute Besserung: «Ich wünsche seiner Majestät eine vollständige und schnelle Genesung. Ich habe keinen Zweifel, dass er schnell wieder zu voller Stärke zurückfinden wird, und ich weiss, dass das ganze Land ihm alles Gute wünschen wird.»

US-Präsident Joe Biden hat sich über die Krebsdiagnose des britischen Königs besorgt geäussert. «Ich mache mir Sorgen um ihn», sagte Biden am Montag am Rande eines Termins in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada nach Angaben von mitreisenden Reportern auf Nachfrage.

Er habe erst kurz zuvor von der Diagnose erfahren und hoffe, bald mit Charles sprechen zu können - «so Gott will». Das Königshaus in London hatte zuvor bekanntgegeben, dass Charles an Krebs erkrankt ist.

(red./sda)

veröffentlicht: 5. Februar 2024 19:10
aktualisiert: 5. Februar 2024 21:49
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch