Welt

Wegen gefährlicher Schnur: Drachen-Festival in Indien fordert mehrere Tote

Indien

Wegen gefährlicher Schnur: Drachen-Festival fordert mehrere Tote

19.01.2023, 18:41 Uhr
· Online seit 19.01.2023, 18:39 Uhr
Mindestens elf Menschen, darunter vier Kinder, sind in Indien gestorben, nachdem ihnen während eines jährlichen Drachenfestes die Kehle von glasummantelten Drachenschnüren durchschnitten wurde.
Anzeige

Beim «Uttarayan»-Festival im westindischen Bundesstaat Gujarat strömten am Wochenende Hunderte von Menschen auf Terrassen und Dächern, um ihre Drachen in den Himmel steigen zu lassen. – Für mindestens elf Personen endete dies tödlich. Die Opfer sollen verblutet sein, als sich glasumhüllte Schnüre um ihre Hälse gewickelt hatten. Dies berichten mehrere indische Medien. Unter den Toten sollen auch vier Kinder gewesen sein.

Berichten zufolge verbluteten die Opfer, als sich die rasiermesserscharfen Drachenschnüre um ihren Hals verhedderten. Mindestens 176 weitere Menschen seien durch Schnittverletzungen, aber auch durch Stürze verletzt worden.

Einige Teilnehmer sind dafür bekannt, ihre Drachenschnüre mit pulverisiertem Glas zu bestreuen, um die Schnüre ihrer Gegner in der Luft zu durchtrennen. Obwohl diese Praxis seit 2016 verboten ist, wird das Gesetz laut Kritikern kaum durchgesetzt.

Ein Aktivist des indischen Ablegers der Tierschutzorganisation Peta erklärte, dass die Verwendung von «Manja», einer Nylonschnur, die anstelle von Baumwolle zum Drachensteigen verwendet wird, zu schweren Verletzungen führen könne.

(mhe)

veröffentlicht: 19. Januar 2023 18:39
aktualisiert: 19. Januar 2023 18:41
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch