Hochwasserschutz

Die Dünnern soll mehr Platz erhalten – Bauern befürchten Landverlust

2. Juni 2022, 19:45 Uhr
Der Kanton Solothurn will den Hochwasserschutz der Dünnern verbessern. Am Donnerstag wurden zwei Projekte vorgestellt, wie er umgesetzt werden soll. Betroffene Landwirte halten die Massnahmen jedoch für unnötig.

Quelle: TeleM1

Anzeige

Insgesamt 19 Kilometer lang ist der Kanal der Dünnern zwischen Oensingen und Olten. Damit der Bach bei einem Hochwasser nicht über die Ufer tritt, sollen nun Massnahmen ergriffen werden, Baustart soll in sechs Jahren sein.

Das Amt für Umwelt des Kantons Solothurn hat am Donnerstag zwei Projekte vorgestellt, wie dieser Hochwasserschutz aussehen soll. Bei der ersten Variante soll der Kanal ausgebaut und das Ufer aufgeworfen werden. Damit soll die Dünnern mehr Platz erhalten, wie Roger Dürrenmatt, Projektleiter Lebensraum Dünnern gegenüber TeleM1 erklärt.

Eine andere Variante sieht vor, dass in Oensingen ein Rückhaltebecken geschaffen wird. Dorthin soll das Hochwasser dann abgeleitet werden. Während normalen Zeiten soll das Feld der Landwirtschaft dienen. Und: «Wir wollen auch den Lebensraum für Pflanzen und Tiere fördern. Aber auch für den Mensch, also Stichwort Naherholung», sagt Baudirektorin Sandra Kolly.

Weniger erfreut über die Pläne ist der Solothurner Bauernverband. Die Landwirte befürchten, dass sie Ackerland verlieren. Zudem seien die Massnahmen nicht nötig, da die Dünnern seit den 30er Jahren nicht mehr über das Ufer getreten sei.

(vro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 2. Juni 2022 19:45
aktualisiert: 2. Juni 2022 19:45