Stadt Aarau

Fremdwörter und Schlangensätze: Sind die Texte der Behörden zu schwer verständlich?

26. Januar 2022, 20:56 Uhr
Die Sätze sind unglaublich lange und die Fremdwörter prominent vertreten. Die Texte der Behörden sind oft für einen grossen Teil der Schweizer Bevölkerung schwer zu verstehen. Die SP der Stadt Aarau macht nun Druck. Sie fordert einfache Sätze statt kompliziertem Behördendeutsch.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Die Coronasituation ist kompliziert und die dazugehörigen Gesetzesartikel machen die Umstände nicht einfacher. Viele der Passanten in der Stadt Aarau, welche Tele M1 befragt hat, bestätigen diese Aussage. Ebenso bemerkt hat das der Aarauer Einwohnerrat Laszlo Etesi. Die vielen neuen Corona-Vorschriften haben ihm bewusst gemacht, wie kompliziert das Beamtendeutsch oftmals ist: «Wenn wir einen Text verfassen, dann muss es sich gut Anhöhen. Man müsst sich aber mehr ins Bewusstsein rufen, für wen diese Texte eigentlich sind.»

Mit einem Vorstoss will die SP Fraktion in der Stadt Aarau bewirken, dass die Behördensprache verständlicher und einfacher wird. «Anstatt Nebensätze müssen wir ganze Sätze machen. Auch ist es wichtig, dass man einfachere Wörter verwendet und keine Fremdwörter benutzen. Man muss es einfach Satz für Satz aufgliedern», so Etesi. Es ist schon seit langem bekannt, dass die deutsche Sprache eine schwere Sprache ist. Doch bei den Behördentexten brauchen selbst Personen, welche fliessend Hochdeutsch sprechen, mehrere Anläufe, um einen Text fehlerfrei vorzulesen.

Wie die Passantinnen und Passanten auf die Beamtensprache reagieren, seht ihr im Video.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 26. Januar 2022 21:49
aktualisiert: 26. Januar 2022 21:49
Anzeige