Kantonsspital Aarau

Rettungsdienst kann dank neuer Bleibe effizienter arbeiten

· Online seit 16.03.2022, 15:47 Uhr
In der neuen Wache des Rettungsdienstes Aargau West können die Autos seit neustem im Inneren untergebracht werden. So könne man im Notfall noch schneller ausrücken, erklärt Rettungsleiter Michael Würsten.

Quelle: ArgoviaToday/Leonie Projer

Anzeige

Rund eineinhalb Jahre dauerte der Bau der neuen Wache des Rettungsdienstes des Kantonsspitals Aarau. Die Wartezeit hat sich gelohnt: Die Unterkunft überzeugt durch ihren lokalen Standort auf dem Spitalareal. Zudem können die Rettungsfahrzeuge direkt im Gebäude parkiert werden. «Das bedeutet, dass wir im Notfall kurze Ausrückszeiten und -wege zu den Fahrzeugen haben. Das hat eine direkte Konsequenz für die Hilfsfrist des Patienten. Wir sind schneller vor Ort», meint Rettungsleiter Michael Würsten gegenüber Tele M1. Laut Vorgabe müssen die Einsatzkräfte im Notfall innerhalb von drei Minuten ausrücken können. Dank der verbesserten Unterkunft brauche der Rettungsdienst Aargau-West nun nur eine Minute und 50 Sekunden dafür. Eine klare Verbesserung zu vorher, als die Wache in einem Einfamilienhaus untergebracht war. «Früher mussten wir beim Alarm das Gebäude verlassen und noch sechzig Meter zur Ambulanz laufen. Erst dann konnten wir ausrücken», erzählt Würsten.

Fokus auf Ausbildung

Neben der Fahrzeughalle bietet die neue Wache auch einen «Skills-Raum», welcher für Aus- und Weiterbildungen genutzt werde. «Fortbildung hat für uns einen sehr hohen Stellenwert, sowohl für diplomierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie auch für die Studierenden in unserem Betrieb», meint der Rettungsleiter. Im «Skills-Raum», der angrenzend an die Wagenhalle gebaut wurde, können Studierende unter anderem an einer Puppe ihre Fähigkeiten in der Ersten Hilfe trainieren.

Wie die neue Rettungswache genau aussieht, siehst du oben im Video.

(pro)

veröffentlicht: 16. März 2022 15:47
aktualisiert: 16. März 2022 15:47
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch