Aarau

Streit ums Depot: Verein Maienzug Vorabend erhält keine Bewilligung

8. Juni 2022, 16:20 Uhr
Der Aarauer Stadtrat hat das Gesuch nicht bewilligt, wie es in einer Mitteilung heisst. Grund dafür sei, dass der Verein die Pflicht für Mehrwegbecher und Depotflaschen nicht im Konzept umgesetzt hat.
Der Maienzug Vorabend wird nicht vom Verein organisiert, die Gastrobetriebe müssen selbst Bewilligungen einholen.
© Aargauer Zeitung/Katja Schlegel

«Der diesjährige Maienzug Vorabend wird nicht vom Verein Maienzug Vorabend organisiert», schreibt die Stadt Aarau in einer Mitteilung. Man habe das Gesuch in der eingereichten Form nicht bewilligen können. Grund: Im Konzept des Vereins wurde die Mehrwegbecher- und Depotflaschenpflicht gemäss dem Reglement über die Nutzung des öffentlichen Grunds nicht umgesetzt.

Wie der Verein Maienzug Vorabend ebenfalls in einer Mitteilung schreibt, habe man mehrfach versucht, mit der Stadt zu kooperieren und gemeinsam eine Lösung zu finden, «doch die Stadt lehnte dies deutlich ab». Es sei zeitgerecht ein vollständiges und bewilligungsfähiges Gesuch eingereicht worden. Darin sei auch der Mehrwegbecher enthalten gewesen. Allerdings bestehe die Stadt auf ein Depot für Mehrwegbecher, was so nicht im Reglement enthalten sei. Aus finanziellen, zeitlichen und logistischen Gründen habe man deshalb auf ein Depot verzichtet. «Wir sind nicht gegen den Mehrwegbecher, auch nicht grundlegend gegen ein Depot», heisst es in der Mitteilung. Das Problem: Für die über 60 Wirtinnen und Wirte eine Abrechnung innerhalb von zwei Stunden hinzubekommen, sei unmöglich. Auch die Zeit zum Aufräumen sei knapp. Schliesslich benötige ein Depot auch hohe Investitionen seitens der Gastrobetreiber, die vorgeschossen werden müssten.

Gastrobetriebe müssen sich also am Maienzug Vorabend an die aktuellen Rahmenbedingungen bezüglich Öffnungszeiten und Gastronutzung halten. Sie dürfen bis 2 Uhr morgens offen haben, wer eine Bühne oder Ähnliches aufstellen will, muss ein Gesuch stellen. Auch der Verkauf über die Gasse und das Aufstellen von zusätzlichen Aussenständen bedarf einer Bewilligung. Um offene Fragen zu klären, will die Stadt in den nächsten Tagen mit den Gastrobetrieben Kontakt aufnehmen.

(vro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 8. Juni 2022 15:16
aktualisiert: 8. Juni 2022 16:20
Anzeige