Wegen Sahara-Staub

Aargauer Autowaschanlagen werden überrannt

Sharina Frey, 16. März 2022, 14:39 Uhr
«Kenny's Waschstrasse» in Wettingen hat am Mittwochmorgen extra früher geöffnet und auch bei anderen Aargauer Waschanlagen standen die Autos zeitweise Schlange. Alle wollen den Sahara-Staub loswerden.
Anzeige

«Das sind heute vor allem die Hausfrauen, die haben Zeit und sind fleissig», sagt Mike Ammann vom «Classic Car Wash» in Fislisbach mit einem Schmunzeln. Er kann bestätigen, dass vermehrt Autolenkerinnen und Autolenker ihr Fahrzeug vom Sahara-Staub befreien wollen. «Für diese Uhrzeit sind schon merklich mehr Leute ihr Auto waschen gekommen als an anderen Tagen», so Ammann.

Dasselbe erlebt auch die «Stützliwösch» in der Telli Aarau. «Speziell ist, dass die Leute schon am Morgen früh kommen», so der Mitarbeitende der Waschstrasse Giuseppe Benigno. Es sei aber seiner Auffassung nach auch ratsam, dass man das Auto schnellstmöglich staubfrei macht. «Im äussersten Fall kann das sonst den Lack beschädigen, das kann schon passieren», sagt Benigno am Telefon mit ArgoviaToday.

Die «Kenny's Waschstrasse» in Wettingen hat am Mittwochmorgen sogar eine halbe Stunde früher geöffnet, weil sich schon die ersten Autos vor der Anlage einreihten. «Ich sehe es hier vom Fenster aus. Die Autos stehen Schlange. Ich muss mein Auto auch noch waschen und warte, bis ich eine Lücke sehe», sagt die Marketingverantwortliche Anita Senn lachend gegenüber ArgoviaToday. Es sei nicht normal, dass die Autos kurz vor 11 Uhr morgens schon bis zur Zufahrt anstünden. Verständlich sei es aber, denn der Sahara-Staub sei sehr hartnäckig. «Man sollte das Auto vor der Einfahrt in die Waschstrasse sehr gut abspritzen, damit sich dann wirklich alles löst», erklärt Senn. Ohne Vorreinigung beziehungsweise wenn man das Auto nur mit einem Lappen abwischt, könne der Sand nämlich den Lack zerkratzen. Um den Waschfreudigen die Wartezeit zu versüssen, verteilt «Kenny's» Schöggeli an die Wartenden.

Obwohl man extra eine halbe Stunde früher geöffnet hat: Kurz vor 11 Uhr stehen die Autos bei der «Kenny's Waschstrasse» bis zur Zufahrt an.

© ZVG

Gefährlich für den Autolack – und für mich?

Während sich die Menschen in der Region also offensichtlich um ihr Auto sorgen, scheint hingegen keine Panik hinsichtlich gesundheitlicher Folgen des Sahara-Staubs ausgebrochen zu sein. «Wir haben weder gestern noch heute keine einzige Anfrage von Patientinnen oder Patienten erhalten, ob der Sahara-Staub gefährlich sein kann», erläutert die medizinische Praxisassistentin des Hausärztehaus Schöftland Michèle Bianchi gegenüber ArgoviaToday. Und auch bei der Hausarztpraxis MZB in Brugg blieben die Telefone hinsichtlich Sahara-Staub ruhig, bestätigt die Praxis. Laut Meteonews gäbe es dazu auch keinen Grund zur Sorge: Der Sahara-Staub sollte für die Gesundheit unbedenklich sein. Die Konzentrationen in der unteren Atmosphäre sei relativ gering und die Staubkörner hätten eine Grösse, welche die Atemwege nicht übermässig belasten.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 16. März 2022 12:15
aktualisiert: 16. März 2022 14:39