Challenge

Aargauer rudert 5000 Kilometer über den Atlantik

Eliane Stocker, 8. Dezember 2021, 14:42 Uhr
Samuel Widmer aus Leuggern steht vor dem Abenteuer seines Lebens. Zusammen mit drei Freunden will der Aargauer den Atlantik überqueren, im Ruderboot, allein auf die Muskelkraft vertrauend. Den Elementen ausgesetzt, stechen die vier jungen Männer am 12. Dezember von der kanarischen Insel La Gomera in See.

Die Talisker Whisky Atlantic Challenge gilt als härtestes Ruderrennen der Welt. Gerade richtig für ein Abenteuer, hat sich der junge Aargauer Samuel Widmer aus Leuggern wohl gedacht. Zusammen mit drei Freunden aus RS-Zeiten will der 27-Jährige den Atlantik überqueren.

Ihr Ziel ist die 5000 Kilometer entfernte karibische Insel Antigua. Wenn alles gut läuft, werden die vier jungen Männer die Insel in vier Wochen erreichen. Spielt das Wetter nicht mit, kommen etwa Stürme dazu, kann sich die Reise bis auf acht Wochen ausdehnen.

Keine Toilette, dafür Astronautenfutter

In dieser ganzen Zeit leben die vier jungen Männer auf kleinstem Raum zusammen, ohne jeglichen Komfort. Das Ruderboot ist rund acht Meter lang, mit je einer Kabine an jedem Ende, in der ein erwachsener Mann knapp Platz zum Liegen findet. Eine Küche oder gar eine Toilette sucht man hier vergebens. «Wir haben einen Wasserkocher und ernähren uns von Astronautenfutter. Für die Notdurft steht uns ein Kessel zur Verfügung», fasst Samuel Widmer die Bootsausstattung zusammen. Die vier Abenteurer rudern in Schichten. Zu zweit rudern sie je zwei Stunden, dann wird getauscht. Wer gerade keine Ruder in den Händen hält, ist mit der Bootswartung beschäftigt, mit Schlafen und ganz wichtig: mit Essen. «Die Ernährung spielt eine zentrale Rolle. Wir verbrennen pro Woche rund 50’000 Kalorien pro Person, wir können es uns also gar nicht leisten, nicht zu essen.»

Zur körperlichen Belastung während der Reise kommt die mentale Belastung hinzu. Dass die Freundschaft daran zerbrechen könnte, davor hat Samuel Widmer keine Angst. «Wir werden nach ein paar Tagen auf See nicht mehr miteinander sprechen, weil es einfach nichts mehr zu erzählen gibt. Sobald wir aber an Land sind, wird es neue Gesprächsthemen geben, die wir miteinander diskutieren können.»

Nach langer Vorbereitung startet das Abenteuer

Seit 2019 bereiten sich die vier jungen Männer auf die Atlantiküberquerung vor. Sie haben trainiert, navigieren gelernt und haben einen Nothelferkurs für die Erste Hilfe auf See besucht. Trotz der akribischen Vorbereitung bleibt aber ein Restrisiko. «Wäre das nicht so, wäre es auch kein Abenteuer», ist Samuel Widmer überzeugt. Zur zusätzlichen Absicherung hat das Team während der Überfahrt die Möglichkeit, per Satellitentelefon eine Kontaktperson in der Schweiz zu erreichen. «Ausserdem garantiert uns der Veranstalter, dass im Notfall innerhalb von fünf bis sechs Tagen Hilfe bei uns wäre», ergänzt Widmer, in der Überzeugung, dass das nicht nötig sein wird.

Die Talisker Whisky Atlantic Challenge startet am 12. Dezember 2021 und führt von der kanarischen Insel La Gomera über den Atlantik bis zur karibischen Insel Antigua. Es nehmen 38 Teams aus der ganzen Welt teil. Von den vier Schweizer Teams, die starten werden, sind drei aus dem Aargau.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 5. Dezember 2021 07:06
aktualisiert: 8. Dezember 2021 14:42
Anzeige