Mägenwil

Schon wieder: Hecke in Brand geraten

29. Juli 2022, 19:18 Uhr
Weil ein Hausbewohner Unkraut mit Feuer bekämpfen wollte, geriet die Hecke seines Nachbarn in Brand. Die Feuerwehr musste ausrücken, um eine weitere Verbreitung zu verhindern. Es ist nicht der erste Fall: Am Montag erlitt eine 82-Jährige Brandverletzungen, weil das Abfackeln von Unkraut ausser Kontrolle geriet.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Trotz der akuten Trockenheit wollte der Bewohner eines Hauses in Mägenwil am Donnerstagnachmittag mit einem Gasbrenner das Unkraut auf seinem Vorplatz abflammen. Dabei fing die Thuja-Hecke seines Nachbarn Feuer und brannte bald lichterloh. Die Feuerwehr musste alarmiert werden, diese konnte den Brand rasch löschen. 

Anzeige bei der Staatsanwaltschaft

Die Hecke verbrannte auf einer Länge von rund zehn Metern, ein Elektro-Schaltkasten wurde dabei beschädigt. Wegen seiner Fahrlässigkeit hat die Kantonspolizei den Mann nun an die Staatsanwaltschaft verzeigt, schreibt sie am Freitag in einer Mitteilung.

Bergdietikon: Brandverletzungen nach Heckenbrand

Bereits am Montagabend hat in Bergdietikon eine 82-jährige Frau beim Abbrennen von Unkraut erhebliche Brandverletzungen an Armen und am Oberkörper erlitten. Eine Ambulanz musste die Frau ins Universitätsspital Zürich bringen.

Die  Feuerwehr musste mehrere, zu einer Hecke verwachsenen Tannen löschen. Es bestand die Gefahr, dass die Flammen aufs Dach des Wohnhauses übergreifen, was die Feuerwehr verhindern konnte. Der Schaden am Gebäude hält sich gemäss Polizeiangaben in Grenzen.

Die Kapo mahnt, angesichts der Trockenheit auf solche Arbeiten zu verzichten.

(lba)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 29. Juli 2022 09:46
aktualisiert: 29. Juli 2022 19:18
Anzeige