Aargau/Solothurn
Baden/Brugg

Villigen: Volg-Laden muss während Umbau in eine Turnhalle ziehen

Villigen

Turner raus, Volg-Laden rein: Turnhalle Winkel wird zwischengenutzt

· Online seit 12.04.2024, 05:00 Uhr
In Villigen soll ein Volg in die Turnhalle Winkel einziehen. Statt turnen, kann man dort schon bald Lebensmittel einkaufen. Einige Vereine müssen sich deswegen eine temporäre Heimat suchen.
Anzeige

Die Liegenschaft der Landi Wasserschloss am Oelberg in Villigen muss einem Neubau weichen. Damit muss der Volg-Lebensmittelladen mitsamt Postfiliale schon bald in die 200 Jahre alte Turnhalle Winkel ziehen. Man habe zuerst andere Optionen wie einen Container oder eine andere Liegenschaft geprüft, erklärt Olivier Moser, Gemeindeammann von Villigen. Der Gemeinderat habe dann aber den Vorschlag gebracht, die alte Turnhalle für diese Zeit dem Volg zur Verfügung zu stellen.

Die Turnhalle eigne sich perfekt als Übergangslösung. Sie biete schon die nötige Grundinfrastruktur, verfüge über genügend Parkplätze und sei zentral gelegen. Eine Einschränkung ist allerdings beim Sortiment vom Volg zu erwarten: «Das kleinste Angebotssortiment findet Platz, sowie auch die Postfiliale», sagt Moser.

Ein paar Anpassungen müssen aber noch gemacht werden. Unter anderem soll ein temporärer Boden eingebaut werden, sodass der originale alte Boden nicht beschädigt wird. Ebenfalls soll die Holz-Eingangstüre durch eine elektrische ersetzt werden.

Turnerinnen und Turner müssen Zwischenlösung suchen

Stellt sich nur die Frage: Was passiert mit den Turnerinnen und Turnern, welche die Halle brauchen, wofür sie eigentlich gedacht war, nämlich den Sport? Zwar seien noch einige Sportgeräte in der Turnhalle vorhanden, der Fokus sei aber schon lange nicht mehr auf dem Sportbetrieb und auch von der Schule werde sie nicht mehr aktiv genutzt, erklärt Olivier Moser weiter.

Nur ein paar Vereine benutzen gemäss dem Gemeindeammann die Halle noch, diese seien aber bereits informiert worden und man suche nach einer Zwischenlösung.

Umbau soll im Herbst starten

Für die meisten Kosten kommt die Landi Wasserschloss Genossenschaft auf. Die Gemeinde kommt ihr dafür entgegen und stellt die Turnhalle als Provisorium gratis zur Verfügung. Zurzeit liegt das Baugesuch als Projekt auf. Wenn alles nach Plan läuft, startet der Umbau im Herbst 2024 und dauert rund zwei Jahre.

(red.)

veröffentlicht: 12. April 2024 05:00
aktualisiert: 12. April 2024 05:00
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch