Aargau/Solothurn

Holzschlag im Ruedertal: Bäume legen Stromnetz lahm – jetzt müssen 200 von ihnen weichen

Holzschlag im Ruedertal

Bäume legen Stromnetz lahm – jetzt müssen sie weg

14.12.2023, 21:25 Uhr
· Online seit 07.12.2023, 19:49 Uhr
Nach dem es vergangenes Wochenende zu einem mehrstündigen Stromausfall gekommen ist, ergreifen die Behörden nun Massnahmen. Bäume fielen auf die Leitung und verursachten so den Unterbruch. Das hat nun Konsequenzen. Rund 200 Bäume werden gefällt.
Anzeige

Mehrere Bäume fielen letzten Samstag im Ruedertal auf Strommasten und sorgten so für einen Stromausfall in Reinach. Eine 15 Tonnen schwere Weisstanne riss gar die Spitze des Betonmastes ab.

Zum Verhängnis wurde den Bäumen einerseits der viele Schnee, andererseits aber auch ein Pilz, der das Wurzelwerk beschädigt hatte, wie das «Wynetaler Blatt» berichet. Damit sich solch ein Vorfall nicht wiederholt, werden im betreffenden Waldstück nun insgesamt 200 Bäume gefällt.

«Massiver Eingriff»

Für Christian Siegrist, Leiter des Forstbetriebes Aargau Süd keine schöne Nachricht. Es sei aber notwendig, erklärt er gegenüber Radio Argovia. «Für mich ist es nicht befriedigend, dass man solch eine Fläche nun verjüngen muss. Ich arbeite lieber mit Einzelstammnutzung – sprich Dauerwald – und nicht mit so einem massiven Eingriff. Es ist auch für das Landschaftsbild nicht schön. Hier bestand halt nur leider keine andere Möglichkeit.»

Dass eine solch grosse Fläche wegen Stromleitungen abgeholzt werden müsse, sei selten. Das Holz werde verkauft, sagt Siegrist. «Das wird zu Brettern gesägt und auch zu Balken, aus denen man danach beispielsweise Häuser bauen kann. Das weniger schöne Holz wird in die Industrie gegeben und unter anderem zu Spanplatten verarbeitet. Aus dem Kronenmaterial, aus den Ästen wird Energieholz, dass dann in regionalen Heizungen verbrennt wird.»

Mehr Licht für junge Bäume

Trotz dem schweren Eingriff in das Landschaftsbild, sieht Siegrist auch positive Aspekte im Bezug auf den grossflächigen Holzschlag. «Es gibt wieder Licht in den Wald. Die jungen Bäume warten nur darauf, dass sie auch so gross und alt werden dürfen, wie die Bäume, die wir jetzt fällen. Es ist also schon nicht nur per se negativ.» Die Arbeiten im Forst sollen bereits nächste Woche starten.

Hier kannst du den Beitrag von Radio Argovia nachhören.

(umt/crb)

veröffentlicht: 7. Dezember 2023 19:49
aktualisiert: 14. Dezember 2023 21:25
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch