Zu tief ins Glas geschaut?

Diese Fahrdienste bringen dich in der Vorweihnachtszeit sicher nach Hause

12. November 2021, 15:28 Uhr
Nicht mehr lange und dann steht der erste Advent vor der Tür. Mit der Vorweihnachtszeit kommen auch die Weihnachtsmärkte und Adventsapéros, wo man vielleicht hin und wieder mal einen Glühwein zu viel trinken wird. Hier ein paar Tipps, wie du trotz angesäuseltem Zustand noch sicher nach Hause kommst.
Uber ist eine Möglichkeit, wie man nach dem Weihnachtsapéro nach Hause kommt.
© Keystone

Man kennt es: Eigentlich wollte man nur «kurz» mit ein paar Arbeitskollegen einen Glühwein trinken gehen. Plötzlich findet man sich mehr als nur leicht angetrunken in der unangenehmen Situation wieder, dass man zwar sein Auto ganz in der Nähe stehen hat, dies aber aus Gründen der Vernunft, der Rechtslage und vor allem der Sicherheit nicht mehr fahren kann, darf und will.

Aber: Kein Problem ohne Lösung, oder? Schliesslich führen ja viele Wege nach Rom – oder in diesem Fall – viele Fahrdienste vor deine Haustür.

Taxito

Dafür bringt dich Taxito sicher nach Hause. Taxito ist eine spontane Fahrgemeinschaft, welche dich sicher und günstig an dein Ziel bringt. Taxito vermittelt Fahrten zwischen zwei vordefinierten Taxito-Points zu einem Pauschalpreis, der lediglich die Benzinkosten deckt. Um das Angebot zu nutzen, ist keine Registrierung notwendig. Alles, was du tun musst, ist, ein SMS mit deiner gewünschten Zieldestination zu schicken.

Uber

Was lange nur in Zürich, Genf oder Basel möglich war, gibt es seit einiger Zeit auch im Aargau. Uber ist nicht nur schnell, sondern auch günstiger als ein klassisches Taxi. Kleiner Nachteil: Ein Uber bestellst du via App. Du musst also noch genug nüchtern sein, um diese App bedienen zu können.

Das klassische Taxi

Wenn du dich nicht alleine auf den Heimweg machst, bietet sich natürlich auch das klassische Taxi an. Alleine etwas teuer, zu zweit, dritt oder viert aber eine gute Option. Im Aargau gibt es Taxidienste wie Sand am Meer. Sicher nach Hause bringt dich beispielsweise das Aargauer Taxi oder auch das Blitz Taxi.

Der gute alte Nachtbus

Die ÖV-Option ist der Nachtbus. Auch wenn die schaukelnde Fahrt nicht immer gerade fördernd für den Zustand von Kopf und Magen ist, bringt der Bus einen immerhin nach Hause. Es ist immer noch die bessere Option, als bei einstelligen Temperaturen nach Hause laufen zu müssen.

Nez Rouge

Den bekanntesten aller Fahrdienste kannst du dieses Jahr leider nicht in Anspruch nehmen. Wegen der Corona-Situation bietet Nez Rouge seine Dienste nur in vereinzelten Regionen an. Der Aargau gehört dieses Jahr nicht dazu (ArgoviaToday berichtete).

Wenn du es weniger umständlich magst und am liebsten selbst fahren möchtest, bleibt dir eigentlich nur eines: Punsch und Rimus trinken!

(umt)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 13. November 2021 21:14
aktualisiert: 13. November 2021 21:14
Anzeige