«Martinisommer» ade

Diese Woche erreicht eine Kaltfront das Argovialand

14. November 2022, 16:36 Uhr
Bisher dominierten im November eher Hochdruckgebiete und weitestgehend freundliches Wetter. In dieser Woche ändert sich das. Stabiles Wetter gehört vorläufig der Vergangenheit an. Das Temperaturniveau kommt im Mittelland in der entsprechenden Jahreszeit an.
Die Woche wird meist bewölkt im Mittelland. (Symbolbild)
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Anzeige

Hochdrucktage sind sowohl im Oktober als auch im November durchaus keine Seltenheit. Allerdings zeigt sich der vorletzte Monat des Jahres auch mal unbeständig und nasskühl. In den kommenden Tagen kommt zunehmend die Unbeständigkeit hervor, die Martinisommer-Hochdrucklage der letzten Tage mit Nebel oder Hochnebel im Flachland gehört der Vergangenheit an, wie Meteo News am Montag schreibt.

Der Montag startete mit einem Höhentief über der Schweiz und zieht bis zum Abend zu den Benelux-Staaten. Von der Zentralschweiz bis zur Nordostschweiz kam es immer wieder zu Regen. Bis zum Abend hin ist allerdings mit Auflockerungen zu rechnen, wie es weiter heisst.

Am Dienstag zeigen sich kaum Veränderungen. Im Argovialand kann es vereinzelt zu Regen kommen und die Temperaturen steigen ähnlich wie heute im Flachland auf etwa 9 bis 12 Grad. Der Mittwoch hingegen beginnt mit einer Kaltfront, anschliessend kommt die Sonne raus. Der Mittwoch verspricht, im Norden der Schweiz der sonnigste Tag der Woche zu werden.

Das sind die Temperaturprognosen der kommenden Tage. 

© Screenshot Meteo News

Zum Ende der Woche wird es wieder wechselhaft, teilweise gar stark bewölkt mit etwas Regen. Am Donnerstag soll es im Argovialand bis zu 11 Grad werden, am Freitag lediglich 9 Grad.

Das sind die Wetteraussichten von Dienstag bis Sonntag. 

© Screenshot Meteonews

(sib)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 14. November 2022 16:20
aktualisiert: 14. November 2022 16:36