Doch kein «Midsommar» in Olten – das Fest wird auf 2024 verschoben | ArgoviaToday
Marktfest

Doch kein «Midsommar» in Olten – das Fest wird auf 2024 verschoben

· Online seit 14.04.2023, 15:46 Uhr
Ende Juni hätte in Olten zum ersten Mal ein «Midsommar»-Fest stattfinden sollen – doch das Projekt ist vorläufig gestorben. Aufgrund der kurzfristigen Planung und Personalmangel wird die sommerliche Gewerbeausstellung unter freiem Himmel in den nächsten Sommer verschoben.
Anzeige

Mit dem neuen Marktfest soll der Oltner Bevölkerung das lokale Gewerbe und vor allem der Detailhandel nähergebracht werden. «Wir wollen in der Mittsommernacht eine kleine Gewerbeausstellung durchführen», sagt Darko Bosnjak, Co-Präsident Gewerbe Olten. So weit, so gut. Die Idee steht, die Planung startet, die Vorfreude steigt. Doch nun ist klar: Das Fest wird in diesem Jahr definitiv nicht stattfinden.

Der Vorstand von «Gewerbe Olten» hat bei seinen Mitgliedern eine Umfrage gemacht, um zu spüren, ob eine Nachfrage besteht und die Leute interessiert sind. «Die Umfrage hat ganz klar gezeigt, dass ein Bedürfnis vorhanden ist», so Bosnjak. Trotzdem: Der Plan, das Fest schon im Juni dieses Jahres durchzuführen, ist zu sportlich. Viele potentielle Aussteller könnten ihre Teilnahme am Fest so kurzfristig nicht garantieren.

Dies aber nicht nur aufgrund der erst vor einem Monat gestarteten Planung, sondern auch wegen Personalmangel und der Herausforderung in finanzieller Hinsicht. Denn auch wenn ein Fest mindestens kostendeckend sein soll: zum Start müssten die meisten erstmal investieren.

In den nächsten Monaten finden in Olten diverse Anlässe wie die Oltner Biertage, das Schulfest oder auch das Streetfoodfestival statt. Trotz der hohen Dichte an Veranstaltungen bestehe durchaus Bedarf nach einem weiteren Fest in der Stadt Olten.

Die Hoffnung für das Jahr 2024 lebt – und die Vorlaufzeit ist definitiv grösser als in diesem Jahr. Bosnjak ist sehr positiv gestimmt: «Die letzten Jahre haben gezeigt, dass es sich lohnt, wenn man sich reinkniet. Dann können gute Sachen entstehen».

veröffentlicht: 14. April 2023 15:46
aktualisiert: 14. April 2023 15:46
Quelle: 32Today

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch