Aargau/Solothurn

Waldshut: Gesuchter Mann an Deutsch-Aargauer Grenze erwischt

Grenzübergang Koblenz

Drei Haftbefehle, fünf Fahndungen: Gesuchter Mann an Deutsch-Aargauer Grenze erwischt

· Online seit 23.04.2024, 08:57 Uhr
Beim Grenzübergang Koblenz/Waldshut erwischte die Polizei einen in der Schweiz wohnhaften Mann, gegen den drei Haftbefehle und nicht weniger als fünf Fahndungsausschreiben vorlagen. Zu allem Überfluss konnte der Gesuchte die Geldstrafe nicht bezahlen, weshalb sein Bruder in die Bresche springen musste.
Anzeige

Bei einer Kontrolle an der deutsch-aargauischen Grenze in Waldshut ging der deutschen Bundespolizei ein gesuchter Mann ins Netz. Als die Beamten in einem Bahnersatzbus Personalien überprüften, stellte sich heraus, dass gegen den deutschen Staatsbürger, der in der Schweiz wohnhaft ist, nicht weniger als drei Haftbefehle und fünf Fahndungsausschreibungen vorlagen. 

Wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie zweier Betäubungsmittelverstösse verhängte ein Gericht vor zwei Jahren Geldstrafen gegen den 36-Jährigen, wie die deutschen Behörden mitteilen. Da der Gesuchte weder die Strafen bezahlte noch die Ersatzfreiheitsstrafen antrat, erliess die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl. Zudem werden dem Mann ein Betäubungsmitteldelikt sowie das unerlaubte Entfernen von einem Unfallort vorgeworfen, weswegen er von zwei weiteren Staatsanwaltschaften gesucht wurde.

Wie die Behörden schreiben, war der Mann am Waldshuter Zoll nicht in der Lage, die Gerichtsschulden und Geldstrafen von 5760 Euro zu bezahlen und musste seinen Bruder verständigen. Dieser konnte die geforderte Geldsumme beim örtlichen Bundespolizeirevier vorbeibringen und ersparte dadurch seinem Bruder eine mehrmonatige Ersatzfreiheitsstrafe.

(red.)

veröffentlicht: 23. April 2024 08:57
aktualisiert: 23. April 2024 08:57
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch