Aargau/Solothurn

Zurück zum Nokia 3210? In Amerika boomen die «Dumphones» – so sieht es in der Schweiz aus

Mobiltelefone

«Dumbphones» erobern Amerika – wie sieht es in der Schweiz aus?

· Online seit 20.04.2024, 09:19 Uhr
Kannst du noch ohne Instagram, Facebook und Internet leben? Viele Amerikanerinnen und Amerikaner kaufen vermehrt alte Mobiltelefone, da sie vom Smartphone häufig abgelenkt werden. Sie wollen nur noch telefonieren und SMS schreiben – das reicht. Schwappt der Trend jetzt auch in die Schweiz über?
Anzeige

Wir leben in einer Zeit, in der man das Handy fast für alles braucht: sei es, um zu bezahlen oder ArgoviaToday zu lesen. Kannst du dir ein Leben ohne irgendwelche Handy-Apps noch vorstellen? Keine Kamera, keine Social Media und keine Internetverbindung – nur telefonieren und gewöhnliche SMS verschicken? Das «Knochen»-Geschäft in Amerika brummt derzeit richtig, viele junge Amerikanerinnen und Amerikaner stehen auf sogenannte «Dumbphones» (das heisst: dumme Mobiltelefone).

Das deutsche Magazin «Focus» berichtet, dass diverse Nutzerinnen und Nutzer der «Dumbphone-Community» sich auf der Plattform Reddit dazu äussern. «Danke, dass ihr mich von meinem Smartphone befreit habt». Oder auch: «Jetzt verbringe ich mehr Zeit ohne Ablenkung mit meinem Kind und lese auch viel mehr». Viele Leserinnen und Leser haben dieser Nutzerin zugestimmt. Weiter: «Endlich habe ich es geschafft, meine Smartphone-Sucht zu bekämpfen. Ich fühle mich frei und wieder wie ein Mensch».

Amerikanische Geschäfte, die solche Telefone verkaufen, melden aktuell eine Verdoppelung ihrer Umsätze, wie Focus berichtete. Auch der deutsche Moderator und Podcaster Tommi Schmitt hat ein sogenanntes «Dumbphone». So sass er einmal im Kaffee und wollte eigentlich lesen. Aber er schaute immer wieder auf sein Smartphone. Darum ging er nach dem Kaffeebesuch in den nächsten Handy-Shop und hat sich einen «Knochen» gekauft. Die Bildschirmzeit von Tommi Schmitt hat sich dadurch rasant reduziert.

«Dumbphone» in der Schweiz?

Wie sieht die Lage in der Schweiz aus? Swisscom schreibt auf Anfrage von ArgoviaToday, dass sie nur wenige Geräte, die dieses Bedürfnis betrifft, aktuell verkaufen. Derzeit stellt das Telekommunikationsunternehmen keine Zunahme an «Dumbphone» fest. Solche Handys beschäftigen meist nur eine kleine Zielgruppe. Whatsapp, Internetzugang sowie andere Anwendungen sind für die Mehrheit der Kundinnen und Kunden wichtig. Steigt die Nachfrage von «Dumbphones» in der Schweiz, würde Swisscom das sicherlich prüfen, wie sie weiter schreiben. Auch der Anbieter Sunrise und die Verkaufskette «mobilezone» teilen auf Anfrage mit, dass sie momentan keinen Trend zu den älteren Modellen sehen.

2020 vs. 2019 2021 vs. 2020  2022 vs. 2021 2023 vs. 2022 Q1 2024 vs. Q1 2023
Verkauf Tasten-Handys bei Digitec +42% -25% -9% -3% +22%

Bei dem Onlinehändler Digitec Galaxus sieht es allerdings anders aus: So berichten sie, dass sie die sogenannten «Dumbphone» unter der Bezeichnung «Tastenhandys» verkaufen. In den letzten drei Jahren war die Nachfrage rückläufig. Im ersten Quartal 2024 haben sie bereits 22 Prozent mehr Tastenhandys verkauft als im vergleichbaren Zeitraum 2023.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 20. April 2024 09:19
aktualisiert: 20. April 2024 09:19
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch