Nach Bundesratsentscheid

Fasnacht ohne Zertifikatspflicht? Organisatoren sind optimistisch

2. Februar 2022, 19:46 Uhr
Der Bundesrat ist auf Lockerungskurs: Quarantäne und Homeoffice-Pflicht fallen und auch die Aufhebung der restlichen verbleibenden Massnahmen ist in Planung. Dies eröffnet den Fasnachtsfeiernden neue Möglichkeiten und stimmt die Organisatoren optimistisch.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ArgoviaToday / Leonie Projer

Der Bundesrat hat mit seinen Entscheidungen am Mittwoch für Licht am Ende des Tunnels gesorgt. Einige Lockerungen treten bereits jetzt in Kraft, weitere sollen voraussichtlich Mitte Februar – nach Konsultation der Kantone – noch folgen.

Die Lockerungen, die der Bundesrat vorgeschlagen hat, würden auch Grossveranstaltungen wie die Fasnacht betreffen. Dies lässt die Organisatoren nun hellhörig werden. Könnte eine richtige Fasnacht, so wie sie das letzte Mal 2019 gefeiert werden konnte, dieses Jahr endlich wieder möglich sein?

Darüber müsse man sich zuerst einmal ausführlich beraten, erklärt Daniel Strebel, Co-Präsident der Vereinigten Fasnachts-Gruppen Baden gegenüber Tele M1. Dazu wurde bereits eine Vorstandsitzung einberufen. Dort soll besprochen werden, welche Anpassungen noch möglich sind – je nach Lockerungen könnte das Fasnachtsfest sogar ohne Zertifikatspflicht stattfinden. Stand heute gilt an der Badener Fasnacht noch die 3G-Regel, ein Umzug ist nicht möglich. Dies könnte sich aber schon bald ändern.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 2. Februar 2022 19:04
aktualisiert: 2. Februar 2022 19:46
Anzeige