Aargau/Solothurn

Wintersonnenwende: Freitag, 22. Dezember, ist der kürzeste Tag des Jahres

Winteranfang

Freitag ist der kürzeste Tag des Jahres – bald ist es wieder länger hell

20.12.2023, 10:47 Uhr
· Online seit 19.12.2023, 06:03 Uhr
An keinem anderen Tag im Jahr liegt die Sonne so tief über dem Horizont wie am Tag der Wintersonnenwende. Der 22. Dezember ist gleichzeitig der kalendarische Winteranfang. Ab dann ist es am Abend immer ein Spürchen länger hell.
Anzeige

Die letzte Woche vor Weihnachten ist angebrochen. Du bist wahrscheinlich noch voll beschäftigt mit dem Besorgen der letzten Geschenke, Guetzli backen oder Christmas-Outfit shoppen. Aber Good News, wenn der Weihnachtsstress vorüber ist, gibts auch noch was anderes zu feiern: Die Tage des Im-Dunkeln-Zur-Arbeit-gehen und Im-Dunkeln-wieder-nach-Hause-kommen sind gezählt. Naja, gezählt eigentlich nicht ganz. Denn morgens bleibts noch eine Weile dunkel, dafür ist es am Abend schon länger hell.

Wintersonnenwende ist im Jahr 2023 am 22. Dezember

Wenn du gegen 8 Uhr deinen Arbeitstag startest, hast du sicher bemerkt, dass es seit einer Woche dann immer noch dunkel ist. Denn zurzeit zeigt sich die Sonne im Aargau erst nach 8 Uhr. Am Montag war der Sonnenaufgang um 8.08 und der Sonnenuntergang um 16.35 Uhr. Der Tag war also 8 Stunden, 27 Minuten lang. Am Freitag ist der Tag noch eine Minute kürzer, es ist Wintersonnenwende.

In der Schweiz fällt die Wintersonnenwende immer auf den 21. oder auf den 22. Dezember. Die Sonne erreicht dann die geringste Mittagshöhe über dem Horizont. Sie steht also an keinem anderen Tag des Jahres so flach über dem Horizont wie dann. Dass die Wintersonnenwende nicht immer am 21. Dezember stattfindet, liegt daran, dass die Erde nicht genau 365 Tage braucht, um die Sonne zu umrunden. Eigentlich sind es rund 6 Stunden mehr. Die Sonnenwende verschiebt sich also jedes Jahr um etwa 6 Stunden nach hinten. Weil 2024 ein Schaltjahr ist, verschiebt sie sich dann wieder 18 Stunden zurück.

Der Dezember schenkt dir sieben Minuten mehr Licht am Abend

Der Freitag ist folglich der kürzeste Tag dieses Jahres und gleichzeitig auch der kalendarische Winteranfang. Anfangs wird der Tag jeweils nur um einige Sekunden länger. Erst Ende Januar ist es wieder über neun Stunden lang hell.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Der Sonnenaufgang im Dezember ist im Aargau nach wie vor jeden Tag etwas später. Erst nach der ersten Januarwoche verschiebt sich die Zeit des Aufgangs nach vorne. Der Sonnenuntergang ist hingegen schon nach der Wintersonnenwende – und sogar schon mehrere Tage vorher – jeweils später. Am 31. Dezember ist es am Abend sieben Minuten länger hell als am 1. Dezember – im Aargau.

Chancen auf weisse Weihnachten im Aargau schmelzen

Bis du wieder einen hellen Morgen erlebst, musst du dich also noch etwas gedulden. Wird die Dunkelheit wenigstens durch etwas Schnee erhellt? Die Aussichten dafür sind trübe. Vor Weihnachten wird im Flachland kein Schnee mehr fallen. Bei teils starkem Südwest- bis Westwind ist es zu mild. So neblig die Woche begann, so neblig gehts am Dienstag weiter. Im Laufe des Mittwochvormittags sinkt die Schneefallgrenze auf 800 bis 1000 Meter, gleichzeitig ziehen sich die Niederschläge zunehmend an die Alpen und Voralpen zurück. Im Flachland ist es am Nachmittag bereits wieder mehrheitlich trocken. Am Donnerstag und Freitag besteht wieder durchaus Potenzial für grössere Regenmengen.

Es gibt aber Wettermodelle, bei welchen die Schneefallgrenze im Laufe von Weihnachten in tiefe Lagen sinkt, wie «MeteoNews» im Meteoblog erklärt. Es besteht somit noch ein bisschen Hoffnung auf weisse Weihnachten. Für Meteorologen ist nur dann von weissen Weihnachten zu sprechen, wenn bei der Morgenmessung um 7 Uhr Schnee liegt.

veröffentlicht: 19. Dezember 2023 06:03
aktualisiert: 20. Dezember 2023 10:47
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch