Herznach

Hier rollt die Bergwerksbahn wieder an – nach 50 Jahren im Stilllstand

4. September 2022, 06:27 Uhr
Das Bergwerk Herznach war während des Zweiten Weltkriegs ein national wichtiger Rohstofflieferant. Vor mehr als 50 Jahren wurde es jedoch stillgelegt. Jetzt kann man auf neu verlegten Schienen wieder 40 Meter tief ins Bergwerk fahren. Die erste Fahrt machte niemand geringeres als der ehemalige SBB-CEO Benedikt Weibel.

Quelle: TeleM1

Anzeige

Heute ist der Zug ein lebenswichtiges Transportmittel. Doch es gab auch eine Zeit davor. Das war die Zeit der Bergwerke. Ein solches gibt es auch im Aargau, in Herznach. Um diese Geschichtslektion mit der Gesellschaft zu teilen, hat der Verein Bergwerk Herznach mit zahlreichen Freiwilligen den alten Stollen so wiederhergestellt, dass er wieder befahrbar ist.

Doch was hat das mit der Geschichte des Zugs zu tun? Wer könnte das besser erklären als Benedikt Weibel, ehemaliger CEO der SBB. Bei der feierlichen Einweihung der «neuen alten» Bergwerksbahn erklärte er am Samstag: «Das Prinzip des Zugs ist hier eigentlich geboren.»

Anfänglich seien diese Bahnen auf Holzschienen gefahren. Dann habe man festgestellt, dass die Reibung zu gross sei, woraus die Eisenschiene entwickelt wurde. Weibel: «Hier hat man alle Elemente, die es für die Bahn braucht. Alles wurde hier entwickelt.»

Aktuell geht es mit der Bergwerksbahn 40 Mieter tief in den Stollen hinein. Warum die Freiwilligen vom Verein Bergwerk Herznach damit noch nicht zufrieden sind – und wie es Benedikt Weibel beim Steuern der Lok auf der Jungfernfahrt erging, erfährst du oben im Video.

(rio.)

Quelle: TeleM1
veröffentlicht: 4. September 2022 07:04
aktualisiert: 4. September 2022 07:04