Strahlenschutz

Keine Jodtabletten bekommen? Das kannst du jetzt tun

12.10.2023, 14:41 Uhr
· Online seit 12.10.2023, 05:40 Uhr
Die neuen Jodtabletten liegen in den nächsten Wochen in den Briefkästen der Aargauerinnen und Aargauer. Diese sollen im Falle einer AKW-Katastrophe einen gewissen Strahlenschutz bieten. Doch was, wenn dein Briefkasten leer bleibt? Ein Aargauer Apotheker erklärt, was du tun kannst.
Anzeige

Plötzlich vibriert das Smartphone, die Alarmsirene ertönt und am Radio wird über eine Katastrophe in einem Atomkraftwerk berichtet – ein Albtraum, von dem man hofft, dass er nie Wirklichkeit wird. Doch genau dafür wird die Aargauer Bevölkerung in den nächsten Wochen vorbereitet. Für den Fall, dass in einem der Atomkraftwerke ein Unfall passiert, werden vom Bund Jodtabletten verschickt. Doch diese erhalten nicht alle. Warum eigentlich?

Wie bekomme ich Jodtabletten?

Menschen, die im Umkreis von 50 Kilometer eines Atomkraftwerks wohnen, erhalten automatisch ein Päckchen voller Jodtabletten. Dies betrifft alle Aargauer Gemeinden sowie beispielsweise auch die Solothurner Gemeinden Biezwil und Schnottwil. «Prinzipiell bekommt man die, wenn man bei den Behörden angemeldet ist», erklärt der Präsident des Aargauischen Apothekerverbandes Lukas Korner auf Anfrage von Radio Argovia.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

In diesem Jahr gibt es eine Neuverteilung dieser Tabletten. Nachdem das Atomkraftwerk Mühleberg vor vier Jahren geschlossen wurde, liegen viele Gemeinden in den Regionen Bern, Solothurn, Waadt, Fribourg und Neuenburg nicht mehr im Radius der besagten 50 Kilometer.

Was, wenn ich keine Tabletten erhalten habe?

Laut Lukas Korner kommt es immer wieder vor, dass Personen das Paket mit ihren Jodtabletten im Briefkasten nicht erkennen: «Entweder war das Päckchen zu klein oder die Leute wissen nicht unbedingt, was es ist und werfen es dann einfach weg.»

Wenn du seit dem letzten Versand 2014 in den Radius der 50 Kilometer zugezogen bist, erhältst du die Tabletten nicht automatisch, wie Korner berichtet. «Von der Gemeinde erhält man beim Zuzug einen Gutschein. Mit dem kann die Bevölkerung dann die Jodtabletten in der Apotheke abholen.»

Seit dem Krieg ist alles komplizierter

In der Vergangenheit war es nie ein Problem, diese Tabletten in der Apotheke ohne Gutschein zu bekommen, wie der Apotheker auf Anfrage sagt. «Man hat gesehen, wie schnell die Menschen verunsichert waren, als der Krieg in der Ukraine ausgebrochen ist. Der Ansturm auf die Tabletten war riesig.» Seitdem muss jeder den Gutschein vorweisen, wenn er oder sie in der Apotheke die Tabletten gratis bekommen will.

Die Jodtabletten sollten in den nächsten Wochen im Oktober oder November bei dir im Briefkasten liegen. «Falls nicht, kann man sich bei der Anlaufstelle der jeweiligen Gemeinde melden», sagt Korner weiter.

veröffentlicht: 12. Oktober 2023 05:40
aktualisiert: 12. Oktober 2023 14:41
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch