Anzeige
Auch aus der SP

Kritik an Bersets Prämie für Impf-Überzeuger

1. Oktober 2021, 20:42 Uhr
Wer jemanden zur Corona-Impfung überzeugen kann, soll künftig eine Prämie von 50 Franken erhalten. Diesen Vorschlag hat der Bundesrat in die Vernehmlassung gegeben. Er sorgt jedoch für kritische Stimmen, sogar in Bersets eigenen Parteireihen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Fünfzig Franken für jene Person, die eine ungeimpfte zum Pieks überredet. Diese Methode will der Bundesrat nutzen, um die Impfquote weiter zu erhöhen. Der Vorschlag befindet sich seit Freitag in der Konsultation bei den Kantonen. Sie sind es letztlich auch, die die Prämie ausbezahlen würden. Es ist eine unkonventionelle Idee, die Gesundheitsminister Alain Berset am Freitag vorgestellt hat. Entsprechend kritisch sind auch die Stimmen auf der Strasse und unter Politikern. Auch von «Nötigung» und «Spaltung» ist die Rede. Andere finden die Idee gut.

Die Aargauer Gesundheitspolitikerin Ruth Humbel ist skeptisch. «Ich finde das bezüglich Motivation, sich impfen zu lassen, grenzwertig», sagt sie. Ausgerechnet die Solothurner SP-Nationalrätin Franziska Roth hält von Bersets Vorschlag wenig. «Ich schäme mich fremd», sagt sie zu Tele M1. Welchen Vorschlag sie hat, um den Weg aus der Pandemie zu finden, siehst du im Video.

(vro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 1. Oktober 2021 21:03
aktualisiert: 1. Oktober 2021 20:42