Strassenlaterne umgefahren

60-Jähriger stirbt bei Selbstunfall in Beinwil am See

22. August 2022, 18:42 Uhr
Auf der Hauptstrasse zwischen Beinwil und Mosen hat sich am frühen Montagmorgen ein tödlicher Unfall ereignet. Ein 60-Jähriger kam mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn, krachte in eine Strassenlaterne und geriet ins Wiesland. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Quelle: ArgoviaToday/Severin Mayer

Anzeige

In Beinwil am See ist es am Montagmorgen gegen 5.30 Uhr zu einem Selbstunfall gekommen. Eine Person kam dabei ums Leben, wie die Kantonspolizei Aargau bestätigt. Gemäss ersten Erkenntnissen fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Auto von Beinwil her Richtung Mosen, als er ausgangs Dorf auf die Gegenfahrbahn geriet und dann in eine Strassenlaterne und einen Hydranten prallte. Das Auto geriet anschliessend auf eine Wiese, wo es zum Stillstand kam.

Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Der Rettungsdienst fand den Schweizer nicht ansprechbar im Auto vor, wie es in einer Mitteilung heisst. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Die Polizei vermutet, dass ein medizinisches Problem zum Unfall geführt haben könnte. Die genaue Unfallursache wird nun untersucht, beim Verstorbenen wurde eine Obduktion angeordnet.

Eine Anwohnerin sagt gegenüber Tele M1, dass sie es plötzlich laut krachen hörte. «Mein Mann ging dann auf den Balkon und sah, dass dort jemand die Weide runtergefahren ist.» Sie habe anschliessend sofort die Polizei informiert. Andere Autofahrende hätten ebenfalls angehalten und Erste Hilfe geleistet. «Dass der Unfall tödlich endete, damit habe ich nicht gerechnet. Es ist tragisch», so die Frau.

Quelle: TeleM1

Die Luzernerstrasse zwischen Beinwil am See und Mosen war beim Unfallort während der Bergungsarbeiten gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.

(vro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 22. August 2022 07:39
aktualisiert: 22. August 2022 18:42