Grosses Glück für Anwohner

Auto kracht in Aesch in Hausmauer: «Normalerweise sitze ich genau da»

25. November 2022, 21:57 Uhr
Eine Autofahrerin donnerte am Donnerstag in Aesch in eine Hausmauer und in einen Baum. Während die 56-Jährige schwer verletzt ins Spital musste, hatte der Bewohner des Hauses grosses Glück.
Anzeige

Eine Autofahrerin war am Donnerstagmittag von Hitzkirch in Richtung Aesch unterwegs. Die Luzerner Polizei vermutet, dass sie aus gesundheitlichen Gründen auf Höhe der Einfahrt Mosenstrasse die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und in der Folge zuerst in eine Hauswand und dann frontal in einen Baum prallte. Die 56-Jährige musste mit schweren Verletzungen mit einen Rettungshelikopter in ein Spital geflogen werden.

«Der Herrgott sagte: Bleib drinnen»

Im Haus, in das die Frau geprallt war, wohnt Thorsten Thiel. «Ich sass auf der Couch, als es auf einmal einen riesen Knall gab. Sowas hab ich noch nie erlebt.» Als er draussen ankam, kümmerten sich bereits die ersten Passanten um die Frau.

Gegenüber TeleM1 sagt Thiel, dass er sehr häufig genau an dem Ort sitze, wo die Frau in die Hauswand gedonnert war. Auch für ihn hätte der Unfall schlimm enden können. «Normalerweise ist der Campingtisch mit Stühlen genau hier und da sitz ich eigentlich immer, wenn es schön ist. Aber zum Glück diesmal nicht, weil irgendwie der Herrgott gesagt hat: Bleib drinnen!»

(red)

Quelle: Tele M1
veröffentlicht: 25. November 2022 22:01
aktualisiert: 25. November 2022 22:01