Lenzburg

Jugendlicher vergeht sich an Kind – und landet vor Gericht

26. August 2022, 05:55 Uhr
Mit Computerspielen hat ein junger Mann einen Schüler zu sich gelockt und ihn dann sexuell missbraucht. Erst ein Besuch in der Badi Möriken hat den Übergriff auffliegen lassen. Am Donnerstag musste sich der Täter nun vor Gericht verantworten.

Quelle: Tele M1

Anzeige

In der Jugendriege lernte der damals 17-jährige Hilfsleiter sein Opfer kennen. Regelmässig soll er den damals 8-jährigen Jungen mit Computerspielen zu sich nach Hause gelockt haben. Dort soll er dem Kind nicht nur Pornos gezeigt haben, sondern ihn auch zu sexuellen Handlungen gedrängt haben. «Er hat die emotionale Abhängigkeit des Opfers ausgenutzt, um sexuelle Handlungen vornehmen zu können. Das Opfer hat auch entsprechend in den sexuellen Entwicklungen Schädigungen davon getragen», erklärte die Staatsanwältin Rebecca Bänziger gegenüber Tele M1.

Gäste informierten die Polizei 

Aufgeflogen ist der Missbrauchsfall, als der Täter bei einem gemeinsamen Besuch in der Badi in Möriken seine Finger nicht vom Opfer lassen konnte. Badegäste haben daraufhin die Polizei alarmiert.

Laut dem Verteidiger muss man dem jungen Täter zugutehalten, dass er sein Opfer nie mit Gewalt zu Sex gezwungen haben soll. «Es gibt noch die Tatvariante, dass man jemanden psychisch unter Druck setzt. Aber das muss aktiv gemacht werden und es muss nachgewiesen sein, dass das gegeben ist. Das ist hier alles nicht der Fall», so der Verteidiger Markus Trottmann.

Trotzdem verurteilte das Bezirksgericht Lenzburg den heute 21-Jährigen unter anderem wegen sexuellen Handlungen mit einem Kind zu einer dreijährigen Gefängnisstrafe. Ausserdem darf er nie wieder mit Kindern zusammenarbeiten.

Den ganzen Tele-M1-Beitrag kannst du im Video oben nachschauen.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 26. August 2022 05:52
aktualisiert: 26. August 2022 05:55