Abbau von 1500 Stellen

Massenentlassung bei Migros: Wie stark ist der Aargau betroffen?

02.02.2024, 12:51 Uhr
· Online seit 02.02.2024, 12:36 Uhr
Migros zieht die Reissleine und baut in den nächsten Monaten bis zu 1500 Vollzeitstellen ab. Hotelplan, Mibelle, Melectronics und SportX sollen verkauft werden. Filialen dieser Marken gibt es auch im Aargau. Was passiert mit ihnen?
Anzeige

1500 Stellen – eine heftige Zahl. Knapp 100'000 Angestellten beschäftigt die Migros Gruppe. An einer Medienkonferenz am Freitagmorgen betont die Migros, dass der Abbau nichts mit einer finanziellen Krise zu tun hat. Viel mehr gehe es um eine strategische Fokussierung. «Bei all diesen Veränderungen ist mir schon auch ganz wichtig festzuhalten, dass die Migros als Unternehmensgruppe sehr stabil und auch erfolgreich unterwegs ist. Die Migros ist finanziell kerngesund», erklärte Ursula Nold, Präsidentin des Migros-Genossenschafts-Bunds bei der Medienkonferenz.

Quelle: CH Media Video Unit / Jeannine Merki

Migros ist im Aargau gut vertreten

Der Aargau ist ein Migros-geprägter Kanton. Hier findet sich sowohl die älteste, als auch die neuste Filiale der Schweiz. Die Filiale Bahnhof Aarau wurde am 8. November 2018 eröffnet und ist damit die neuste. Sie befindet sich zu Fuss nur 650 Meter von der 1930 eröffneten Filiale Aarau Igelweid, welche die älteste ist. Im Aargau gibt es einige Läden der Migros-Gruppe. Nicht nur Supermärkte, sondern auch eine Handvoll SportX-Filialen, knapp zehn Melectronics-Standorte und die Mibelle in Buchs mit über 600 Angestellten.

Wie viele der abgebauten Stellen den Aargau betreffen werden, ist zurzeit noch unklar. Auf Anfrage von ArgoviaToday schreibt die Medienstelle des Migros-Genossenschafts-Bundes: «In welchen Bereichen der Abbau notwendig ist, wird sich im Laufe der nun gestarteten Projekte klären. Die Migros wird die Verkaufsprozesse umsichtig und sehr sorgfältig durchführen. Diese werden daher längere Zeit in Anspruch nehmen und wir können deshalb noch keine Details zu den Bedingungen nennen.»

Wie geht es nun weiter?

Die Migros «bedauert» den Stellenabbau «sehr» – verspricht den betroffenen Mitarbeitenden jedoch grosse Unterstützung. «Ich kann ihnen aber versichern, dass die Migros weiterhin ihre Verantwortung als sehr soziale Arbeitgeberin wahrnehmen wird», so Mario Irminger, Präsident der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB), an der Medienkonferenz am Freitag. Die Migros werde die betroffenen Mitarbeitenden aktiv unterstützen bei der Findung einer neuen Stelle, wenn immer möglich intern, verspricht Irminger.

Wie und wann die Entlassungen umgesetzt werden und wie viele Entlassungen es am Ende effektiv geben wird, ist derzeit noch unklar.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 2. Februar 2024 12:36
aktualisiert: 2. Februar 2024 12:51
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch