Wahlen 2023

Nach Benjamin Giezendanner: Auch GLP-Portmann will ins Stöckli

Stephan Weber, 28. Oktober 2022, 19:15 Uhr
Nach dem angekündigten Rücktritt des Aargauer SVP-Ständerats Hansjörg Knecht ist das Rennen um den frei werdenden Sitz definitiv lanciert. SVP-Nationalrat Benjamin Giezendanner will ins Stöckli. Auch GLP-Politikerin Barbara Portmann bringt sich ins Rennen.

Quelle: TeleM1

Anzeige

Nach dem Rücktritt des amtierenden SVP-Ständerats Hansjörg Knecht hat sich Benjamin Giezendanner entschieden, seine Kandidatur für den frei werdenden Sitz als Ständerat an die Findungskommission der SVP Aargau zu adressieren. Dies gab der SVP-Mann und amtierende kantonale Gewerbeverbandspräsident Giezendanner gegenüber Tele M1 bekannt. Damit ist das Rennen um den frei werdenden Sitz im Stöckli lanciert.

Quelle: Tele M1

Auch GLP greift an

Bereits klar ist, dass SP-Politikerin Gabriela Suter und EVP-Nationalrätin Lilian Studer um den Sitz von Noch-Ständerat Hansjörg Knecht kämpfen. Ebenso ihre Kandidatur bekannt gegeben hat am Freitag die GLP-Politikerin und Lenzburger Stadträtin Barbara Portmann. Gegenüber Tele M1 zeigt sie sich überzeugt: «Ich habe meinen Leistungsausweis auf kantonaler Ebene erbracht.» Sie sei vielseitig aktiv gewesen im politischen Leben, auch wenn sie im Vergleich zu den anderen Kandidierenden nicht im Nationalrat sitze. Ihre offizielle Nomination von der GLP Aargau anlässlich der Mitgliederversammlung am Freitagabend dürfte Formsache sein. Weitere mögliche Kandidatinnen sind Marianne Binder (Die Mitte) oder Irène Kälin (Grüne).

Auftritt bei Tele M1

Benjamin Giezendanner sprach am Freitagabend im Tagesgespräch auf Tele M1 und bei ArgoviaToday über die Hintergründe seiner Entscheidung.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 28. Oktober 2022 08:56
aktualisiert: 28. Oktober 2022 19:15