Aargau/Solothurn

Neuer Mobilitätsrapport zeigt: Baden ist eine ÖV-Stadt

Mobilität

Neuer Mobilitätsrapport zeigt: Baden ist eine ÖV-Stadt

· Online seit 18.01.2024, 16:56 Uhr
Bus und Bahn haben in Baden einen hohen Stellenwert. Dies zeigt der «Mikrozensus für Mobilität und Verkehr». Wie die Stadt in einer Mitteilung schreibt, wird der ÖV in Baden mehr als doppelt so häufig genutzt wie im Schweizer Durchschnitt.
Anzeige

Die Badenerinnen und Badener nutzen den öffentlichen Verkehr deutlich häufiger als die meisten Schweizerinnen und Schweizer. Für rund 23 Prozent der Wege entscheiden sie sich für Bahn und Bus. Trotzdem bleibt das Auto das Fortbewegungsmittel Nummer 1.

Corona veränderte Mobilitätsverhalten

Der Statistik zufolge legt die Badener Bevölkerung die meisten Wege in der Freizeit zurück – im Durchschnitt rund 43 Prozent. An zweiter Stelle stehen in der Stadt Baden die Anzahl Wege zur Arbeit oder Ausbildung mit 31 Prozent, gefolgt vom Einkaufsverkehr mit 26 Prozent.

Gegenüber der letzten Erhebung im Jahr 2015 hat der öffentliche Verkehr jedoch an Bedeutung verloren. Dies sei vor allem auf die Corona Pandemie zurückzuführen, heisst es in einer Mitteilung der Stadt Baden. Jana Stachetzki hält fest: «Der Modalsplit – Aufteilung aller zurückgelegten Wege auf die verschiedenen Verkehrsmittel – hat sich gegenüber der letzten Erhebung im Jahr 2015 vor allem durch Corona stark verändert. Zug und Bus haben an Bedeutung verloren.» Auch der Veloverkehr sei leicht zurückgegangen. 

Velos im Übermass

Dennoch sind Velos immer noch überdurchschnittlich vertreten in Baden. Rund 8 Prozent der Haushalte in der Bäderstadt besitzen ein E-Bike, insgesamt ist in 37 Prozent der Haushalte mindestens ein Fahrrad (Standard-Velo oder E-Bike) vorhanden. Damit liegt die Veloverfügbarkeit über dem Schweizer Durchschnitt. Laut Stachetzki fahren die Badenerinnen und Badener mit dem Velo eine Strecke von 2,4 Kilometern. Dies liegt ebenfalls über dem Schweizer Durchschnitt.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 18. Januar 2024 16:56
aktualisiert: 18. Januar 2024 16:56
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch