Aarburg

Bagger statt Badegäste: Im Juli ist fertig geplanscht

Janina Schenker, 14. Juni 2021, 22:13 Uhr
Während die Saison in den meisten Aargauer Freibädern gerade erst richtig los geht, schliesst das älteste Schwimmbad im Kanton Aargau in sechs Wochen bereits seine Tore. Die Badi Aarburg wird saniert – und das mitten in den Sommerferien.
Wegen Sanierungsarbeiten endet die Saison bereits am Sonntag, 25. Juli 2021.
© Aargauer Zeitung

Mit stolzen 90 Jahren ist das Schwimmbad Aarburg die älteste Aargauer Badeanstalt. Und diese ist in die Jahre gekommen: Überfällig sei die Gesamtsanierung der Badi laut Lars Bolliger, dem Leiter Bauplanung und Umwelt der Gemeinde Aarburg, schon lange gewesen. «Der Saisonstart wurde bewusst auf Anfang Mai vorverlegt, damit die Gäste noch mehr von der Saison haben», so Bolliger gegenüber ArgoviaToday. Bis Mitte Juni 2022 soll die Instandsetzung gemäss aktuellem Bauprogramm abgeschlossen sein. Mit zwei verkürzten Saisons werde bewusst vermieden, dass das nostalgische Schwimmbad ein ganzes Jahr über geschlossen bleiben muss.

Komplettsanierung für sechs Millionen Franken

Den Grossteil der sechs Millionen Franken hohen Sanierungskosten trägt die Stadt Aarburg. Die  Badeanstalt soll nach der Instandsetzung unter kantonalen Denkmalschutz gestellt werden. Ein kleiner Teil der Kosten werde vom Kanton sowie dem Bund übernommen. «Die Technik wird komplett erneuert, das Becken wird ersetzt, sämtliche Hochbauten werden erneuert, die ganze Infrastruktur wird ausgewechselt. Es gibt also eine Komplettsanierung», erklärt Lars Bolliger.

Campingplatz von Sanierung nicht betroffen 

Beim Campingplatz neben der Badi bleibt alles so wie bisher. Laut Bolliger tangiert die  Instandsetzung den angegliederten Campingplatz Wiggerspitz nicht. Die Badi beziehe zwar die Dienstleistungen des Campingplatz-Beizlis – abgesehen vom Umsatzausfall wegen den fehlenden Badegästen sei der Campingplatz aber nicht direkt betroffen.

Nostalgie bleibt, Eintrittspreise nicht

Das Schwimmbad Aarburg soll trotz der Instandsetzung seinen Nostalgiecharakter nicht verlieren. Das Bad richte sich seit eh und je an Familien und ältere Leute, die Ruhe suchen. «Wir werden eine massvolle Anpassung des Eintrittspreises vornehmen, wobei Badegäste bei uns noch immer weniger bezahlen werden als bei anderen Schwimmbädern», so Lars Bolliger. Bis anhin war der Tageseintritt von vier Franken für einen Erwachsenen in der Badi Aarburg vergleichsweise etwa halb so hoch wie in anderen Aargauer Schwimmbädern.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 14. Juni 2021 19:03
aktualisiert: 14. Juni 2021 22:13
Anzeige